Ein schöner Lichtblick im Wintergarten – ist der Mahonie

Die Mahonien werden sehr gerne als Solitäre oder als Heckenpflanzen im heimischen Garten benutzt. Diese Pflanzen sind immergrün und bieten ganzjährig Schutz sowie blühen sie auffällig und haben außerdem ein wunderschönes Laub mit auffälligen Früchten. Mahonie Darüber hinaus sind die meisten Arten pflegeleicht und robust. Und so sind Mahonien die idealen Gartenpflanzen, die es gibt.

Der Name Mahonie beruht sich auf den amerikanischen Botaniker und Gärtner Bernard MacMahon, zu dessen Ehre die Pflanze benannt wurde. Auf der ganzen Welt gibt es über vierhundert Arten, aber viele von ihnen sind in Amerika und Asien beheimatet.

Die Mahonien erreichen eine Höhe von circa eineinhalb Metern und sind trockenresistent und locken durch ihre rispigen gelben Blütenstände im April viele Insekten im Garten an. Im Monat August verfärben sich die beerenartigen Früchte in Blau bis Schwarz und ähneln sehr der Schlehe.

Und hier ein kurzer Steckbrief der Mahonien

– Gehört zur Familie der Berberitzengewächse

– Immergrüne Sträucher mit dekorativen Blättern

– Tiefwurzler

– Wenig Samen

– Keine Dornen

– Langsam wachsend

– Krankheiten- und Schädlingsresistenz

Da die Mahonien langsam wachsen ist kein Schnitt notwendig, aber sollte eine Formgebung für eine Hecke erfolgen im Garten, so können Sie diese Pflanze bin ins alte Holz zurückschneiden – ohne dabei einen Schaden zu zuführen. Es ist empfehlenswert den Schnitt direkt nach der Blüte vorzunehmen, wobei aber der Fruchtschmuck darunter leidet. Mahonie-Beeren

Diese tolle Pflanze neigt gerne zur Verwilderung, da sie sich selbst aussäen. Die Vermehrung mit Samen gestaltet sich nicht einfach, sodass Sie besser auf Stecklingsvermehrung zurückgreifen sollten. Hierfür werden im Sommer die Stecklinge in etwa 20 Zentimeter Länge geschnitten und an einem halbschattigen Ort in die Erde gesteckt. Und im Frühjahr können Sie die Jungpflanzen an ihren endgültigen Standort in Abständen von circa 50 Zentimetern umpflanzen. Der Standort der Mahonien sollte sonnig und warm sein.

Die Pflege von Mahonien

Die Pflege dieser besonderen Pflanze ist einfach – wobei es immer Unterschiede zwischen den einzelnen Arten gibt. Die Mahonien stellen kaum Ansprüche an das Pflanzensubstrat und an den Standort. Mahonien müssen am Anfang, wenn sie gesetzt werden im Garten, regelmäßig gegossen werden und nach dem Anwachsen kommen diese Pflanzen so gut wie alleine klar. Nur bei Kübelhaltung und bei Trockenheit müssen Mahonien regelmäßig gegossen werden.

Da die meisten Mahonien Frost vertragen bis Minus 25 Grad benötigen sie keinen Winterschutz. Allerdings sollten Sie die Pflanzen vor der Wintersonne schützen. Und den Boden sollten Sie mit Mulch, Laub oder Torf abdecken, damit die Feuchtigkeit länger halten kann.

Mahonien

Aber in ganz besonderen trockenen und kalten Wintern kann es eventuell passieren, das die Mahonien Blätter abwerfen und Schuld daran ist das fehlende Wasser. Denn dies kann durch das gefrorene Erdreich nicht aufgenommen werden. Hier sollten Sie unbedingt an frostfreien Tagen, den Mahonien Wasser verabreichen und das Abdecken mit einem Vlies hilft vor der Verdunstung des Wassers.

Somit ist alles in allem die Mahonie eine sehr gute Wahl und jeder Hobbygärtner wird mit Sicherheit viel Freude an dieser Pflanze haben, denn dieses Gewächs macht Ihnen kaum Arbeit und verleiht dem heimischen Garten auch im Winter durch seine immergrünen Blätter, die sich im Herbst leicht rötlich verfärben auch im Wintergarten einen einzigartigen Farbtupfer, an dem Sie sich lange erfreuen können.

lese auch

Ambrosia

Ein blinder Garten-Passagier, der für Allergiker gefährlich ist – die Ambrosia

Die gefürchtete Ambrosia wird hier in Deutschland auch Beifuß blättriges Traubenkraut, wilder Hanf oder Fetzenkraut …

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: