Giersch im Garten erfolgreich bekämpfen

Kein Unkraut im geliebten Garten ist so hartnäckig wie der Giersch und diese Pflanze breitet sich nicht nur über die Samen aus, sondern auch über die unterirdischen Kriechtriebe. Der Giersch gierschgehört zu der Familie der Doldenblütler und fühlt sich in unseren Gefilden sehr heimisch. Denn sein natürlicher Lebensraum ist der humusreich sowie nährstoffreiche Boden im Schatten, wo Gehölze stehen und genau hier kann dieses ungeliebte Unkraut mit seinem unterirdischen Kriechtrieben große Fläche im Garten erobern. Um dieses Unkraut zu vernichten ohne Chemiekeule, ist es wichtig, dass Sie jeden Einzelnen noch so kleine Giersch Kolonie schon im frühen Frühjahr, sobald sich die ersten Blätter zeigen – konsequent entfernen. Selbstverständlich gibt es auch spezielle Unkrautvernichter, die den Giersch zu Leibe rücken. Für Gartenbesitzer, die das Unkraut auf natürliche Weise entfernen wollen, gibt es drei Methoden – und diese wären:

– Regelmäßiges abhacken

– Wurzelgeflecht roden

– Mit Vlies ersticken

Giersch natürlich entfernen durch regelmäßiges Abhacken

Im Garten ist das Unkraut Giersch neben der Ackerwinde und dem Ackerschachtelhalm das hartnäckigste Unkraut überhaupt. Umso wichtiger ist es, dass Sie mehrmals im Jahr mit der Hacke auf Bodenhöhe den Giersch abschlagen. Mit dieser natürlichen Methode schwächen Sie allmählich den Giersch-Teppich, aber diese Methode ist sehr langwierig und mühsam und selbst nach mehr als einem Jahr bei einem regelmäßigen Abhacken hat dieses störrische Unkraut immer noch genügend Kraft, um neu auszutreiben.

Giersch natürlich entfernen durch das Roden vom Wurzelgeflecht

Auf humusreichen nicht zu schweren Boden ist das Roden von dem Wurzelwerk um den ungeliebten Giersch zu bekämpfen, die effiziente Methode – die es überhaupt gibt. Hier müssen Sie den Boden, der mit Giersch übersät ist – Stück für Stück mit einer Grabgabel durchstechen und sieben Sie das Geflecht mit der Grabgabel gründlich aus. Wichtig ist, bei dieser Methode, dass Sie absolut keine Reste der Kriechtriebe des Gierschs im Boden zurücklassen, denn daraus können wieder neue Pflanzen entstehen. Und graben Sie auf keinem Fall den Giersch um, denn damit lösen Sie dieses ungeliebte Unkrautproblem nicht. Zwar sieht das frisch bepflanzte Bett gut aus, aber die Rhizome werden durch das umgraben zum Wachsen angeregt und der ungeliebte Giersch im Garten erobert das verlorene Territorium schnell wieder zurück.

Giersch natürlich mit Vlies ersticken

Unter größeren Gehölzen oder auf einer unbepflanzten Gartenfläche können Sie das Unkraut Giersch leicht bekämpfen. Dies geschieht, indem Sie den kompletten Gartenboden mit einer Schicht Pappe und mit dick gehäckseltem Rindenmulch bedecken. Aber nach spätestens zwei Jahren, wenn die Pappe verrottet ist – ist zwar die Rhizome, abgestorben, aber die Samen bleiben immer noch keimfähig. Die dauerhafteste Lösung ist ein Unkrautvlies aus Kunststoff und dieses Vlies können Sie mit Rindenmulch kaschieren. Selbst die Bepflanzung ist möglich, denn hier müssen die einfach nur Schlitze in das Vlies schneiden und an diesen Stellen können Sie zum Beispiel Rosen oder Stauden bepflanzen.

Für Gartenbesitzer, die effektiv und gezielt den Giersch bekämpfen möchten, können auch den meist verkauften Unkrautvernichter Roundup verwenden, denn dieses Wundermittel enthält den Wirkstoff Glyphosat und vernichtet dieses Unkraut wurzeltief und lässt es absterben und das ungeliebte Unkraut Giersch im Garten ist besiegt.

 

 

lese auch

Ambrosia

Ein blinder Garten-Passagier, der für Allergiker gefährlich ist – die Ambrosia

Die gefürchtete Ambrosia wird hier in Deutschland auch Beifuß blättriges Traubenkraut, wilder Hanf oder Fetzenkraut …

ein Kommentar

  1. Super Beitrag! Wichtig ist auch dass danach eine Pflanze gepflanzt wird, die sich schnell ausbreitet, denn wirklich alle Gierschteile auf einmal auszugraben ist fast nicht möglich 😉
    viele Grüße
    Lilli

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: