Saugbagger – wenn es grob wird – Hilfe für den Gärtner

Ein sogenannter Saugbagger kann in unterschiedlichen Branchen und in verschiedensten Situationen ein nützlicher und vor allem auch wirtschaftlicher Helfer sein. Er arbeitet sehr effizient und ermöglicht ein sauberes und sicheres Arbeiten.

Quelle: Saugbagger.org

In welchen Branchen kann der Saugbagger zum Einsatz kommen?

1. Tief- und Leitungsbau

Der Saugbagger wurde sozusagen aufgrund diverser Probleme im Tief- und Leitungsbau entwickelt. Denn damals musste eine Lösung gefunden werden, um das austretende Wasser bei einem Rohrbruch absaugen zu können. Diese Technik wird bereits seit über 20 Jahren im Tief- und Leitungsbau eingesetzt und stetig weiterentwickelt und perfektioniert. Dadurch ergeben sich folgende Vorteile:

  • minimales Beschädigungsrisiko
  • sicheres und sauberes Arbeiten
  • Bodenaushub kann sofort verladen werden und, sodass keine aufwendige Lagerung mehr nötig ist
  • es ist nur eine kleine Baugrube nötig
  • das bei einem Wasserrohrbruch austretende Wasser kann sofort mit abgesaugt werden
  • geringer Platzbedarf bei der Einrichtung einer Baustelle
  • schnelle Rüstzeiten, da kein Tiefladertransport nötig

2. Garten- und Landschaftsbau

  • Auch im Garten- und Landschaftsbau kann der Saugbagger bei unterschiedlichsten Arbeiten sehr nützlich sein, wie zum Beispiel beim Sandaustausch auf Spielplätzen, bei der Baumwurzelfreilegung oder bei der Sanierung von Gartenteichen.

3. Haus- und Kellerfreilegung

Wenn Sie eine Keller- oder Hauswand abdichten und dadurch auch freilegen müssen, kann der Saugbagger sehr nützlich sein. Denn durch dessen Einsatz müssen Sie mit einem vergleichsweise geringen Beschädigungsrisiko an den Leitungen rechnen. Zudem muss der Aushub nicht irgendwo auf dem Grundstück in einem Container zwischengelagert werden. In den meisten Fällen bleiben die Bereiche direkt neben der Baugrube unberührt und es kann in der Regel auch von befestigten Wegen gearbeitet werden.

4. Materialförderung und Gleisbau

Auch im Bereich der Materialförderung kommt der Saugbagger immer häufiger zum Einsatz. Denn mit ihm lässt sich das Sauggut auch aus schwer erreichbaren Plätzen fördern. Zum Beispiel ist dies bei der Entleerung eines Schachtes oder beim Ansaugen eines Kellerraumes der Fall. Zudem kann der Saugbagger auch bei diversen Arbeiten im Gleisbau eingesetzt werden. Denn auch dort nimmt er auf der Baustelle nur einen geringen Platz ein und saugt Schotter gezielt ab.

5. Sanierung und Innenausbau

Wenn ein Gebäude saniert wird, lassen sich die Abbruchmaterialien schnell und unkompliziert mit dem Saugbagger auch über größere Entfernungen transportieren. Hierbei spielt es keine Rolle, ob ein enges Treppenhaus oder ein verwinkelter Dachboden geräumt werden muss.

Quelle: Saugbagger.org

Wo kommt der Saugbagger in der Industrie zum Einsatz?

Die ersten dieser Geräte kamen im Tiefbau zum Einsatz und bewährten sich dort sehr schnell. Daraufhin wurden die Saugbagger auch immer häufiger im Industriebereich eingesetzt. Denn sie verfügen über einen deutlich stärkeren Saugstrom als normale Saugspülwagen und können auch ohne Probleme trockene Stoffe aufnehmen.

 

Was sind die Vorteile eines Saugbaggers?

Ein Saugbagger wird da eingesetzt, wo die Arbeit mit einem sogenannten Mobilbagger ein zu hohes Beschädigungsrisiko darstellen würde ein der Bagger nicht direkt auf einer Baustelle platziert werden kann. Das Sauggut wird mithilfe eines hohen Luftstromes angesaugt, der für die Leitungen keine Gefahr darstellt. Zudem lassen sich vergleichsweise hohe Materialmengen transportieren, wodurch die Arbeit deutlich schneller erledigt ist. Der zielgenaue Aushub macht es möglich, die Baugrube nur soweit auszuheben, dass die Leitungen repariert werden können. Der Saugbagger ist mit einem Lkw-Fahrgestell ausgestattet, wodurch er schnell jeden Einsatzort erreichen kann. Dadurch sind keine Tiefladertransporte der Geräte mehr nötig.

lese auch

Sauna im eigenen Garten

Wer einmal in einer Sauna gesessen hat, weiß, wie entspannend und wohltuend es sein kann. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.