Strandkorb

Pures Urlaubsfeeling im heimischen Garten bietet ein schicker Strandkorb

Sonne, Sommer und Meer – was braucht man mehr zum Glück – aber, warum nur drei Wochen im Jahr – das muss nicht sein. Holen Sie doch ein Stück Urlaub in Ihr Zuhause mit einem schicken Strandkorb. Denn so ein Strandkorb im Garten oder auch auf der Terrasse schützt Sie vor der Sonne, Wind und vor neugierigen Blicken. Außerdem bietet so ein Entspannungsort bereits im März bis zum Herbst ein Erholungsort der besonderen Art.

Denn diesen tollen Entspannungsort haben wir dem kaiserlichen Hofkorbmacher Wilhelm Bartelsmann aus dem schönen Warnemünde zu verdanken, dass man Strandkörbe nicht nur zu Hunderten an der Ostsee oder Nordsee findet, sondern auch in vielen anderen Regionen in ganz Deutschland. Und in der gesamten Strandkorb-Geschichte haben sich zwei Formen herausgebildet, die Nordsee-Form sowie die Ostsee-Form.

Die Strandkorb-Ostseeform

Typisch für einen schicken Ostsee Strandkorb ist die geschwungene weiche Form und das Design der Liebeslaube lässt bei einem solchen Strandkorb eine 45- Grad-Neigung zu. Deshalb wird so ein Strandkorb auch Halblieger genannt. Und schon deshalb entscheiden sich viele Strandkorb-Fans für dieses Modell – da hier pure romantische Urlaubsstimmung aufkommt. Somit ist dieser geschwungene Klassiker auch der beliebteste Strandkorb in den deutschen Gärten. Ostsee-Strandkörbe werden zudem in reiner Handarbeit hergestellt, außer dem Tischlern und das Flechten erfordert Maschinenarbeit. Und so hat diese handwerkliche Arbeit natürlich auch seinen Preis und deshalb lassen sich Strandkörbe nicht als minderwertige Massenware ein.

Daher ist es empfehlenswert, wenn Sie sich einen solchen Ostsee-Strandkorb in ihren Garten oder auf die Terrasse stellen möchten, einen Preisvergleich zu vollziehen und dies können Sie mit nur wenigen Klicks im Internet. Denn so können Sie bei der Anschaffung von einem solchen Strandkorb die verschiedenen Angebote vergleichen und Geld sparen.

Die Strandkorb-Nordseeform

Ein Strandkorb mit dieser Form überzeugt mit eckigen und geraden Formen und diese Bauweise von einem Nordsee-Strandkorb hat gegenüber eines Ostsee Strandkorbes einen interessanten Vorteil. Denn so ein Korb lässt sich bis zu 90 Grad nach hinten neigen und so entsteht eine superbequeme Liegeposition, die zum Kuscheln einlädt. Natürlich werden für solche Strandkörbe auch hochwertigen Materialien verwendet, das heißt, dass die Textilfaser, die aus Polyacryl bestehen komplett durchgefärbt. Somit sind diese nicht nur UV-beständig, sondern auch sehr pflegeleicht, aber es gibt auch Strandkörbe in Naturmaterialien.

Strandkorb aus Kunststoff- oder Naturgeflecht

Ein Strandkorb der aus Kunststoffgeflecht hergestellt wird, ist nicht nur UV-beständig, sondern sehr witterungsbeständig, da dieser mit Kunststofffaden geflochten wird. Schon deshalb ist ein Strandkorb aus diesem Geflecht sehr leicht zu reinigen und zudem gibt es das Kunststoffgeflecht in vielen verschiedenen Farben.

Ein Naturechter Strandkorb ist vor allem von seinem natürlichen Aussehen bei vielen Strandkorb-Fans sehr beliebt. Hingegen ist aber die Pflege von einem Strandkorb der aus einem Naturmaterial – wie aus Rattan oder Seegras hergestellt wird, aufwendiger. Aber dank der Behandlung von Firnis (Leinöl) oder Dickschichtlasur hält sich der Pflegeaufwand in Grenzen. Wichtig ist, wenn Sie sich für einen Strandkorb aus Naturmaterial entschieden haben, dass Sie diesen mit einer atmungsaktiven Schutzhülle schützen und so bleibt Ihr Strandkorb für viele Jahre schön und Witterungseinflüsse haben keine Chancen.

Stoffmuster und Polsterstoff für einen Strandkorb

strandkoerbeFormstabiler robuster Schaumstoff für das gemütliche Relaxen im Strandkorb bildet die Grundlage für die Sitz- und Rückenpolsterung. Stoffmuster und Polsterstoffe für Strandkörbe bestehen überwiegend aus imprägnierten Wasser abweisenden Markenstoffen und werden außerdem in vielen Stoffdesigns angeboten. Verschmutzungen lassen sich mit einer Bürste und Seifenlauge oder mit einem Markisenreiniger einfach reinigen.

Strandkorb aus Teakholz oder Nadelholz

Das Standardmaterial für einen schicken Strandkorb besteht meistens aus Nadelholz aus heimischen Wäldern. Aber hierbei ist die Verarbeitungsqualität des Holzes entscheidend für die Haltbarkeit. Daher ist es wichtig, dass Sie bei einem Strandkorb aus Nadelholz nicht nur auf gut abgelagertes Holz achten, sondern auch die Verleimung sollte wasserfest und druckimprägniert sein. Sehr beliebt sind auch Strandkörbe aus Teak, denn diese Holzart ist wegen seines großen Gehalts an natürlichen Ölen witterungsbeständig und ausgesprochen pflegeleicht.

Wenn Sie jetzt denken – ein eigener Strandkorb für Ihren Garten wäre unbezahlbar – dann liegen Sie vollkommen falsch. Denn ein hochwertiger Strandkorb kostet nicht mehr, wie eine Woche für eine Ferienwohnung. Und preiswerte Modelle finden Sie nicht nur mittels eines Preisvergleichs im Internet, sondern auch Möbelhäuser oder Gartenfachmärkte haben schöne Strandkörbe im Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.