Sicherheitsschuhe für die Gartenarbeit , worauf kommt es an?

Wer sonnige Stunden in einem schönen Garten verbringen möchte, muss sich zuvor um dessen Pflege kümmern. Dabei gibt es je nach Garten, vielseitige Aufgaben und es ist allein mit dem Schneiden von Bäumen und Hecker oder Rasenmähen, längst nicht getan.

Viele Gartenfreunde nennen einen Schuppen oder eine Garage, bis unters Dach mit Gartengeräten gefüllt, stolz ihr Eigen. Angefangen bei der Motorsense, über die Kettensäge bis weiter zu Hacken und Spaten, wartet eine Vielzahl an nützlichen Gartengeräten auf ihren Einsatz. Leider spielt häufig, bei der Benutzung dieser und anderer Gartengeräte, die Sicherheit nur eine untergeordnete Rolle.

Nicht selten wird bei der Arbeit mit dem Spaten ein Zeh getroffen, weil das Schuhwerk nur unzureichend schützt. Sowohl im Arbeitsleben als auch bei der Gartenarbeit empfiehlt es sich also, die entsprechenden Sicherheitsschuhe zu verwenden. Und damit ist kein Schuhwerk der Sorte Clogs gemeint, denn auch diese bieten leider keine ausreichende Sicherheit für die Füße.

Welche Sicherheitsschuhe gibt es?

Sicherheitsschuhe sind natürlich nicht gleich Sicherheitsschuhe. Es wird unterschieden zwischen verschiedenen Schutzklassen. Insgesamt gibt es davon fünf. Im folgendem soll sich alles um die Vorstellung der ersten drei Schutzklassen und ihrer Bedeutung drehen. Sicherheitsschuhe lehnen sich an verschiedene Bereiche an, Sicherheitsschuhe S1 zum Beispiel sind nur für Trockenbereiche geeignet. Deshalb sind sie für den emsigen Gartenfreund eher ungeeignet, denn im eigenen Garten kann es auch hin und wieder nass sein. S2 Sicherheitsschuhe zeichnen sich zusätzlich durch Wasserfestigkeit aus. Am bekanntesten und häufigsten genutzten Sicherheitsschuhe sind die S3 Sicherheitsschuhe. Diese Sicherheitsschuhe vereinen in sich die Sicherheitsmerkmale der S1 und S2 und sind außerdem mit einer profilierten Sohle, einer durchtrittssicheren Einlage und zu guter Letzt mit einer Stahlkappe versehen.

 

Was nehmen für die Gartenarbeit?

Nachdem jetzt die Eigenschaften von Sicherheitsschuhen bekannt sind, stellt sich die Frage, welche denn nun am geeignetsten sind. Darauf ist die Antwort schnell gefunden. Die oben beschrieben Schuhe der Schutzklasse S3 bieten den besten Schutz vor allen Gefahren, die im Garten bei der Pflege und anderen Tätigkeiten auftreten können.

Gerade beschriebene Sicherheitsschuhe für die Gartenarbeit, gibt es sowohl für Männer als auch für Frauen. Im Handel sind in allen Schutzklassen Sicherheitsschuhe erhältlich, die mit ansprechenden Designs und Absätzen aber auch Größen, jedes Frauenherz höher Schlagen lassen. Und dies, ohne dass die Sicherheitsschuhe ihre Schutzanforderungen einbüßen.

Falsches Schuhwerk kann weh tun!

Sicherheit und Recht

Bei der Gartenarbeit sind aber nicht nur die Füße schützenswert. Auch der Schutz von Hand, Augen und Gehör sind nicht zu unterschätzen. Bei Arbeiten mit der Motorsäge empfiehlt es sich, neben Sicherheitsschuhen weitere Schutzausrüstung wie zum Beispiel Schnittschutzkleidung, zu verwenden.

Was den Sicherheitsaspekt der Sicherheitsschuhe betrifft, schützen diese neben den Hobbygärtnern, natürlich ebenso die Profis aus dem Garten- und Landschaftsbau. Anders als im Privatgarten, ist für den Garten- und Landschaftsbau, die Nutzung von Arbeitsschutzkleidung Pflicht. Selbstverständlich sind Sicherheitsschuhe ein wichtiger Bestandteil der Arbeitsschutzkleidung im Garten- und Landschaftsbau.

Die Unfallverhütungsvorschriften der Sozialversicherung und des Arbeitsschutzgesetzes lassen beim Thema Arbeitsschutzkleidung wenig bis keinen Spielraum für Interpretationen. Diese Vorschriften bestimmen, dass jeder Vorgesetzte eines Garten- und Landschaftsbau Unternehmens verpflichtet ist, seine Mitarbeiter gesetzeskonform auszurüsten. Darüber hinaus müssen die Unternehmen gründliche Belehrungen über die Gefahren und ihrer Vermeidung durchführen.

lese auch

Die schönsten Pflanzenregale für Balkon, Terrasse und Garten

Sie benötigen mehr Platz für schöne Pflanzen? Dann sind Regale für Balkon, Terrasse und Garten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.