So richten Sie die Terrasse für den Frühling ein

Natürlich wächst schon mit den ersten Sonnenstrahlen der Wunsch, bald wieder gemütlich auf der Terrasse verweilen zu können. Doch diese befindet sich zu diesem Zeitpunkt zumeist noch im Winterschlaf. Wie ist es also möglich, das perfekte Flair für die neue Gartensaison zu schaffen? Wir werfen einen Blick auf wichtige Tipps.

Den Boden prüfen


Der Boden der Terrasse wird im Laufe der Zeit stark der Witterung ausgesetzt. Besonders im Winter setzt sich Feuchtigkeit in den Fugen fest, die je nach Material für Schaden sorgen kann. Besonders wichtig ist es aus diesem Grund bei einem Boden aus Holz, zur genauen Prüfung des Zustands zu schreiten. Denn erst unter der Voraussetzung lassen sich Schäden frühzeitig erkennen, um sie zu beseitigen, bevor sie noch größere Kreise um sich ziehen. Wer von Anfang an zu Terrassenplatten greift, kann sich über die besondere Langlebigkeit seines Bodens freuen.

Die Möblierung erneuern

Gleichsam entscheidet die Möblierung darüber, wie ansprechend und lebendig eine Terrasse in der Folge wirken kann. Es ist aus diesem Grund besonders wichtig, hier nicht an Aufmerksamkeit zu sparen. Seit Jahren liegen Gartenmöbel im Trend, welche sich kaum als solche zu erkennen geben und die Terrasse als zweites Wohnzimmer erscheinen lassen. Besonders das Material Rattan eignet sich sehr gut, um diesen Wunsch in die Tat umzusetzen. Passende Rattan Gartenmöbel sind hier zu finden.

Bei einer Möblierung aus Holz ist es derweil notwendig, den Zustand genau zu prüfen. Denn auch bei der Einlagerung über den Winter kann sich die Feuchtigkeit im Holz festsetzen und dort ihre Spuren hinterlassen. Umso wichtiger ist es an dieser Stelle, regelmäßig eine neue Lasur aufzutragen, um den Schutz des Holzes wieder herzustellen. Wer direkt zu anderem Material greift, macht sich unabhängig von dieser immer wieder zu erledigenden Arbeit.

An Sonnen- und Windschutz denken


Bereits im Frühling bricht die Sonne immer wieder durch die Wolken und scheint aufzufordern, den Tag auf der Terrasse zu verbringen. Doch die Außentemperatur lässt es in den Monaten März und April oft noch nicht zu, sich getrost ins Freie zu wagen. Hier lohnt es sich, frühzeitig über den passenden Windschutz nachzudenken. Auf stilvolle Art und Weise lässt sich ein weiterer Zugang zur Terrasse auf diese Weise vor dem kalten Wind schützen. Nicht nur an sonnigen Tagen ist es so auf der Terrasse etwas wärmer.

Um auch im weiteren Verlauf der warmen Jahreszeit die eigenen Feierlichkeiten auf der Terrasse nicht zu schnell abbrechen zu müssen, ist der Schutz vor der Sonne wichtig. Hier ist der alte Sonnenschirm nicht die einzige Möglichkeit, die ergriffen werden kann. Für wen es sich aufgrund vieler Sonnenstunden auf der Terrasse lohnt, sind Markisen eine interessante Alternative. Sie sind denkbar leicht zu handhaben und können sehr gut eingesetzt werden, um die gesamte Fläche zu beschatten und sie dadurch für noch mehr Tage im Jahr nutzbar zu machen.



Unter dem Strich ist keine lange Planung erforderlich, um die Terrasse für die warme Jahreszeit vorzubereiten. Bereits mit diesen Punkten haben Hobbygärtner die Möglichkeit, entspannt in das sonnige Frühjahr zu starten.

lese auch

Summ, Summ, Summ – Der insektenfreundliche Garten

Immer wieder hört man Berichte vom Insektensterben in Deutschland. Experten diagnostizieren einen Rückgang der flugfähigen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!