Weihnachtsbaum als Schutz und Zierde im Kleingarten

Beginnen die Weihnachtsbäume zu nadeln, haben sie meist ausgedient und werden entsorgt. Doch haben die Bäume noch nicht komplett alle Nadeln verloren, kann der Kleingärtner seinen Nutzen aus den Weihnachtsbaumzweigen ziehen. Die Zweige können empfindliche Pflanzen, wie Rhododendron oder Schneeball vor Kälte und Wintersonne schützen. An klaren und sonnigen Tagen im Januar können die immergrünen Sträucher, wenn sie permanent der Wintersonne ausgesetzt sind, schnell austrocknen. Wer sich für einen Weihnachtsbaum im Pflanztopf entschieden hat, wird im Kleingarten noch lange Freude an seiner Weihnachtsdekoration haben. Wenn der Boden frostfrei ist, kann das Bäumchen eingepflanzt werden. Vorher ausreichend gewässert, wird sich die Pflanze schnell erholen und in den Folgejahren dann vielleicht als mit Lichterketten geschmückter Weihnachtsbaum im Garten zum Blickfang werden. Wer seinen Weihnachtsbaum im Kleingarten weiter kultivieren möchte, sollte darauf achten, dass beim Eintopfen die Wurzeln der  Pflanzen nicht zu stark gekappt wurden und der Topf eine ausreichende Größe besitzt und genügend Wurzelwerk erkennen lässt.

lese auch

Diese Gartentrends für die kommende Saison sollten Sie kennen

Sie wünschen sich auch in der kommenden Saison einen Garten, der nicht wie jeder andere …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.