Einen Rosenbogen im Garten aufstellen

Ein bepflanzter Rosenbogen ist eine wunderschöne Willkommenspforte für den eigenen Garten. Auch als optische Trennung zwischen Gartenbereichen oder der Betonung von Wegen lässt sich der praktische Bogen nutzen.

Wie Sie das Rankgerüst sicher aufstellen, sodass es auch bei Sturm fest im Boden verankert ist, erfahren Sie hier in vier einfachen Schritten.

Schritt 1: Vorauswahl des Rosenbogens

Ein Rosenbogen muss fest im Boden verankert sein. Dies ist weniger wegen dem Gewicht der Kletterpflanzen, als vielmehr wegen der Kräfte, die bei Wind auf das Gestell wirken, wichtig. Die üppigen Blüten und Blätter der Kletterpflanzen fungieren dabei wie ein Segel. Dadurch kommt es zu erheblichen Belastungen. Die Wahl des richtigen Rosenbogens und ein sicheres Fundament sind für die schöne Blumenpracht essentiell.

Die Rosenbögen gibt es aus Metall und Holz gefertigt, wobei jede Materialart ihre Vorzüge hat. Stahl ist dabei sehr robust und ermöglicht filigrane Bauweisen. Die Rosenbögen aus Stahl mit vielen Verzierungen und Spitze schaffen dabei ein romantisches Ambiente. Den Stahl gibt es dabei verzinkt, lackiert oder unbehandelt. Der unbehandelte Rosenbogen bildet mit der Zeit eine natürliche Rostpatina, die bestens mit hellen Blüten harmoniert.

Bei Rosenbögen aus Holz sollte auf witterungsbeständige Holzarten oder eine Kesseldruckimprägnierung geachtet werden.

Neben dem Material sollte die passende Höhe und Durchgangsbreite gewählt werden. Bei einer Bepflanzung wachsen die Kletterpflanzen auch nach innen, wodurch die Durchgangsbreite auch großzügiger ausfallen darf. Durch jährliches Zurückschneiden mit einer Gartenschere bleibt der Bogen immer für alle Gartenbesucher passierbar.

Schritt 1: Sicheres Fundament bauen

Platzieren Sie den Bogen zunächst so, wie er später einmal fest installiert werden soll. Mit einigen Spatenstichen rund um die vier Standfüße markieren Sie die Position für die Fundamente. Heben Sie die markierten Löcher etwa einen halben Meter tief aus. In die Mitte der vier Löcher positionieren Sie PVC-Rohre

mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern. Mit Hilfe einer Holzlatte und einer Mauerkelle füllen Sie die Rohre mit Beton auf. Nach dem Trocknen bleiben die PVC-Rohre als Fundamentverkleidung mit im Boden.

Schritt 2: Ausrichten des Rosenbogens

Setzten Sie den Rosenbogen mit seinen Standfüßen in den frischen Beton. Um zu prüfen, ob das Rankgestell waagerecht ausgerichtet ist, verwenden Sie eine Wasserwaage. Falls die Wasserwaage nicht von einem Standfuß zum gegenüberliegenden Fuß reicht, können Sie die Waage mit einer geraden Holzlatte verlängern.

  • Für Rosenbögen aus Metall mit Flanschen an den Füßen: Drücken Sie als Verankerung lange verzinkte Stahlschrauben durch die Bohrung in das Fundament. Im getrockneten Beton steht der Rosenbogen so sicher.
  • Bei Rankgerüsten aus Holz setzten Sie die Pfosten vor dem Aufstellen in Pfostenschuhe aus Metall. Diese besitzen am unteren Ende einen Stahlanker, der in das Fundament eingelassen wird. So sorgen Sie für einen sicheren Halt für hölzerne Rosenbögen.

Tipp: Suchen Sie sich für den Aufbau einen windstillen Tag aus. So verzieht sich der Rosenbogen nicht nach dem korrekten Ausrichten. Mit einigen zusätzlichen Holzlatten lässt sich der Bogen fixieren, während der Beton trocknet.

Schritt 3: Bepflanzung mit Kletterpflanzen

Nachdem der Beton vollständig ausgehärtet ist, geht es an die Bepflanzung. Zunächst müssen die Fundamentlöcher jedoch noch mit Kies oder Erde abgedeckt werden. Ein Rosenbogen ist wie gemacht für die Bepflanzung mit Kletterrosen, wobei natürlich auch andere Kletterpflanzen, wie beispielsweise die Clematis, der Blauregen oder das Geißblatt, sich gut an dem schönen Klettergerüst machen. Setzen Sie je nach Vorliebe die Pflanzen auf eine oder beide Seiten des Rosenbogens. Die empfindliche Veredlungsstelle der Kletterpflanzen sollte zwei Finger breit unter der Oberfläche sein. So sind die Pflanzen gut vor Witterungseinflüssen und Frost geschützt.

Nach der Bepflanzung mit Kletterern und Schlingern müssen die Pflanzen nur noch gegossen werden. Nach dem erfolgreichen Anwachsen sollten die neuen Triebe durch die Sprossen des Rosenbogens gelitten werden.

 

Mit diesen Schritten stellen Sie einen Rosenbogen windfest auf und sorgen für eine lauschige Ecke im Garten. Ob als optisches Trennelement, zur Verschönerung von Eingängen oder als Laubengang: Ein Rosenbogen ist ein wunderschönes Dekorationselement im Garten und lässt sich auch selbst aufstellen.

 

 

lese auch

Wasser im Garten

Wasser ist ein Lebenselixier. Schon allein sein Anblick wirkt beruhigend und erzeugt eine positive Grundstimmung. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.