Hybridsamen haben zwei Gesichter

genetisches-SaatgutEinige Hobbygärtner sowie Kleingärtner verurteilen Hybridsamen genauso wie verändertes genetisches Saatgut. Denn Hybridsamen haben zwei Gesichter und bieten auch Vorteile und Nachteile. Zu einem vereinen Hybridsamen aller guten Eigenschaften, die aus den Elternlinien kommen. Das gezogene Gemüse oder Obst hat fast immer die gleichen Eigenschaften, wie in Farbe und Form sowie sind Hybridpflanzen, die aus den Samen entstehen, beständig und sehen immer gut aus. Außerdem sind die Erträge deutlich höher und liefern eine sichere Ernte.

Aber es gibt auch die Kehrseite von Hybridsamen, die darin besteht, dass die Samen der nächsten Generation – die Samen aus den Früchten von den Hybridsamen-Pflanzen, eine andere Erbanlage in sich haben. Das bedeutet: Alle versteckten und offenen Eigenschaften des jeweiligen Hybridsamen werden auf alle möglichen Arten miteinander kombiniert. Das heißt, in dem einen Samen der ersten Generation sehen die zweite und die dritte Generation anders aus. Wenn dann ihr als Hobbygärtner diesen Samen aussät, werden daraus unterschiedliche Pflanzen mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften. Daraus werden dann, die unerwünschten Eigenschaften der Vorfahren, die in der ersten Generation unterdrückt wurden.

Schon deshalb ist es nicht sinnvoll, Hybridsamen zu kaufen, wenn ihr von den Pflanzen wieder Samen für das nächste Jahr Obst, Gemüse oder Blumen ernten möchtet. Wer aber unter euch viel Spaß hat beim auszuprobieren oder neue Kreuzungsversuche starten möchte, der kann sich über einen Multikulti-Mix der Hybridsamen-Kinder freuen. Denn da können Wildeigenschaften entstehen, die auch große Freude bereiten können.

Aber was sind eigentlich Hybridsamen genau?

HybridsamenHybridsamen entstehen aus einer Kreuzung und gekreuzt werden bei Gemüse meistens zwei reinerbige Elternlinien der gleichen Samenart. Aber bei den Zierpflanzen werden sehr häufig unterschiedliche Arten und sogar verschiedene Gattungen miteinander gekreuzt.

Bei den reinen Linien der Hybridzüchtung der gleichen Art werden Mutter- und Vaterlinie ganz normal durch die Selektion gezüchtet – genau so, wie wir Menschen es seit Tausenden von Jahren machen. Aber bei der Befruchtung zu Hybridsamen-Erzeugungen muss dafür gesorgt werden, dass sich die Linien, nicht selber befruchten. Denn nur die tatsächlichen Pollen der reinen Vatersorte dürfen auf die Narben der reinen Muttersorte gelangen – da beide durch diese Selektion hervorragenden Sorten sind. Somit entstehen dann aus dieser Kreuzung die Hybridsamen und aus diesen Samen natürlich auch die Pflanzen. Und diese Pflanzen, die aus Hybridsamen spießen haben dann bestimmte gute Eigenschaften und diese können zum Beispiel sein:

– Wuchskraft

– Blattgröße und Blattstellung

– Blühfreudigkeit, Blütenfarbe und Blütengröße

– Fruchtform und Fruchtgröße

– Geschmack und Inhaltsstoffe

– Gute Erträge

Zudem haben Hybridsamen aus zwei reinen Linien immer eine höhere Vitalität und Leistungsfähigkeit und dies wird auch Heterosis-Effekt genannt. Wie auch andere Samen, sind auch Hybridsamen, die es im Handel gibt nicht gentechnisch verändert – daher sind sie keine „Genetically Modified Organisms” (Gentechnisch modifizierter Organismus, in Kurzform GMO).

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=_MgetCOivqs[/youtube]

Wie erkennt ihr Hybridsamen

Bei den Gemüsesamen erkennt ihr die Hybriden an dem Zusatzvermerk F1 und die nächste Generation, die sogenannten Kinder werden mit F2 gekennzeichnet.

Art-Hybriden erkennt ihr an den Zusatz „x Hybriden“ nach dem Artennamen und hier ein kleines Beispiel für eine Minihängepetunie. Auf der Verpackung des Samens steht dann – Calibrachoa x Hybriden ‘Orange’. Bei den Gattungshybriden wir das x vorangestellt und das sieht dann so aus: x Orchiaceras spurium und das heißt – natürliche Orchideenhybride.

samenHybridsamen kosten mehr

Da die Hybridsamen mit viel Aufwand über einige Jahre gezüchtet werden, ist der Preis etwas teurer gegenüber anderen Obst- Gemüsen- und Blumensamen. Denn es müssen immer gute Linien als Kreuzpartner gefunden werden – die sich optimal ergänzen. Nur so, kann die gewünschte Erbanlage wirksam werden. Außerdem müssen die Elternlinien bei den Hybridsamen erhalten bleiben sowie eine Samenerzeugung einer kontrollierten Kreuzung durchgeführt werden – und aus diesen Gründen sind Hybridsamen teurer.

Für wen lohnen sich Hybridsamen und für wen sind diese Samen nicht geeignet

Hybridsamen eignen sich für alle Hobbygärtner, die ihre Samen nicht aus den eigenen Früchten selber gewinnen möchten, um die gleiche Sorte im nächsten Jahr wieder anzubauen. Da Hybridsamen in der Regel Premium-Samensorten sind, sind diese zwar teurer, aber weisen eine gute Qualität aus. Wer unter euch bestimmte Erzeuger vermeiden möchte, kann in dieser Datenbank www.organicxseeds.de nachschauen – um welches Saatgut es sich handelt.

Hybridsamen sich nicht geeignet für Hobbygärtner, die ihr Saatgut selbst ernten möchten und im nächsten Jahr wieder aussäen wollen.

 

 

lese auch

Ein Gartenhaus mit Schlafboden – schon steht der Übernachtung im Garten nichts im Wege!

Gartenhaus mit Schlafboden: das müssen Sie wissen Gartenhäuser sind eine flexible Ergänzung im Garten und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.