Kübelpflanzen richtig überwintern

Im Winter, wenn die Tage kürzer, und die Nächte kühler werden, ist die Freiluftsaison der Kübelpflanzen vorbei. Jetzt muss das geeignete Quartier für den Winter gefunden werden, damit sie die kalte Jahreszeit überstehen, und sich im nächsten Jahr wieder von ihrer schönsten Seite zeigen können.

kuebelpflanzen-im-winterSchon im Spätsommer sollten einige Punkte bedacht werden, damit die Kübelpflanzen gut für den Winter vorbereitet werden. So sollten diese ab August nicht mehr gedüngt werden. Wenn Langzeitdünger verwendet wird, sollte die letzte Gabe im Juni sein. Die Pflanze sollte nicht mehr wachsen. Es sollten lediglich nur mehr noch die neuen Triebe ausgereift werden. Durch weniger Dünger und Wasser wird der Überlebensinstinkt der Pflanze geweckt. Sie wird widerstandsfähiger und bereitet sich optimal für das kalte Klima vor. Auch sollten die Kübelpflanzen vor dem Überwintern intensiv auf Schädlinge untersucht werden. Schädlinge können sich stark vermehren und fügen den Pflanzen über den Winter hindurch erheblichen Schaden zu.

Das optimale Winterquartier für Kübelpflanzen ist hell und kühl. Des Weiteren sollte es gut durchlüftet sein. Leider können die meisten Hobbygärtner ihren Pflanzen solche idealen Verhältnisse nicht bieten. Meist werden Stiegenhäuser, Keller oder Garagen für die Überwinterung genützt. In solchen Räumen gilt es, je wärmer der Raum, desto heller sollte dieser sein. Umgekehrt, je kälter der Raum, desto dunkler sollte er sein. Auf alle Fälle müssen die Räume, die für die Überwinterung genutzt werden, frostfrei sein. Laub abwerfende Pflanzen kommen mit dunklen Quartieren gut zurecht, während immergrüne Kübelpflanzen doch ein Mindestmaß an Licht benötigen, um gut über den Winter zu kommen. Es sollte auch bedacht werden, dass sich Pflanzen in dunklen Räumen in einer Art Winterschlaf befinden und daher wenig Wasser benötigen. Zuviel Wasserzufuhr würde den Pflanzen nur schaden. Um Schädlingen oder Pilzbefall vorzubeugen, sollte das Quartier regelmäßig gelüftet werden.

Nun beginnt die ruhige Zeit für die Pflanzen, aber auch für den Gärtner. Die eingewinterten Kübelpflanzen brauchen so gut wie keine Pflege. Im Winterquartier sollte lediglich ab und zu für Frischluft gesorgt werden. Auch mit der Zufuhr von Wasser sollte sparsam umgegangen werden. Es sollte nur darauf geachtet werden, dass der Wurzelballen nicht austrocknet.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=s5TnOt81hrA[/youtube]

Einige wenige Kübelpflanzen wie zum Beispiel Buchsbaum oder Bambus können auch den Winter im freien verbringen. Allerdings sollten auch hier einige Punkte bedacht werden. Auf alle Fälle ist darauf zu achten, die frostempfindlichen Wurzeln vor Bodenfrost zu schützten. Der Pflanzkübel sollte daher von unten gegen Bodenkälte isoliert werden. Hierfür eignet sich eine Styroporplatte auf die der Pflanzkübel gestellt werden kann. Das Gefäß selbst kann mit Jute oder Vlies umwickelt werden. So kann die Kälte nicht zu den Wurzeln durchdringen. Damit die Kübelpflanzen der Witterung nicht direkt ausgesetzt sind ist es empfehlenswert, die Pflanzen eng zusammen an die Hauswand zu stellen. Bei Trockenheit müssen auch diese Pflanzen etwas gegossen werden. Auch bei den Kübelpflanzen im freien gilt, der Wurzelballen darf nie austrocknen.

Anfang März, wenn die Tage wieder länger werden, sollten die Kübelpflanzen langsam aber doch wieder „aufgeweckt“ werden. Die Wasserzufuhr sollte langsam vermehrt werden. Des Weiteren benötigt die Pflanze in dieser Phase wieder mehr Licht. Auch Nährstoffe sollten gegeben werden. Die Anpassung an die Witterungsverhältnisse im Freien sollte langsam stattfinden. Eine plötzliche Klimaveränderung oder starke Sonneneinstrahlung kann den Kübelpflanzen erheblichen Schaden zufügen. Daher sollte die Pflanze zu Beginn an schattigen Stellen platziert werden. An regnerischen oder bewölkten Tagen kann die Kübelpflanze zum Sommerplatz gestellt werden. Bis Mai ist jedoch noch Vorsicht vor Spätfrost geboten. In Wettervorhersagen wird dies meist angekündigt. Die Pflanzen sollten in solchen Nächten mit Vlies, Decken oder ähnlichem geschützt werden. Ab Ende Mai ist auch diese Gefahr vorbei. Nun können die Kübelpflanzen wieder in ihrer vollen Pracht und Schönheit den ganzen Sommer hindurch strahlen und Freude bereiten.

lese auch

Ein Gartenhaus mit Schlafboden – schon steht der Übernachtung im Garten nichts im Wege!

Gartenhaus mit Schlafboden: das müssen Sie wissen Gartenhäuser sind eine flexible Ergänzung im Garten und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.