Schwerstarbeit für Gartenmöbel

Unsere Gartenmöbel müssen ganz schön viel aushalten. Egal ob die Sonne scheint, ob es regnet oder wir alle unter Trockenheit und Hitze stöhnen, die Gartenmöbel müssen immer draußen bleiben. Wer lange Freude an seinen Gartenmöbeln haben möchte, sollte sie so pflegen, dass sie den Witterungsbedingungen standhalten können. Der Handel bietet die unterschiedlichsten Gartenmöbel an, und jedes Material will anders gepflegt werden. Nicht immer müssen allerdings teure Pflegemittel verwendet werden, sondern manchmal helfen auch ein paar ganz einfache Hausmittel.
Jedem Material seine eigene Pflege
Je nachdem aus welchem Material die Möbel bestehen, muss auch die Pflege angepasst werden. Das gilt auch für Möbel aus Holz. Sehr häufig werden bei uns zum Beispiel Kiefer oder Lärche verwendet. Bei diesen Hölzern handelt es sich um sogenannte Weichholzmöbel. Wenn dieses Material nicht entsprechend behandelt wird, kann es leicht passieren, dass es verwittert und nicht mehr schön aussieht. Je nach Holzart muss es entweder geölt, lasiert oder gewachst werden. Wer seine Holzmöbel reinigen will, kann dafür warmes Wasser und eine weiche Bürste verwenden. Als Reinigungsmittel wird am besten eine rückfettende Möbelseife verwendet. Bei Gartenmöbeln aus lackiertem Holz gibt es diese Probleme nicht. Sie sind genauso wie die Tropenhölzer Teak oder Palisander ohne irgendwelchen Zusatzschutz wetterfest.
Gartenmöbel aus Aluminium stehen im Moment ganz hoch in der Gunst der Gartenbesitzer. Das liegt zu einem großen Teil auch daran, dass sie nicht nur schick sind, sondern auch äußerst pflegeleicht. Bei ihnen reicht es, wenn sie regelmäßig mit einem einfachen Haushaltsreiniger und Wasser abgewaschen werden. Um sie vor Feuchtigkeit zu schützen, werden sie anschließend mit Olivenöl eingerieben. Für Aluminiummöbel sollte auf keinen Fall eine Metallpolitur verwendet werden. Gartenmöbel aus Edelstahl sind sogar noch pflegeleichter. Sie müssen lediglich mit einem Schwamm und einer entsprechenden Edelstahlpflege abgewischt werden. Bei der neuesten Generation der Edelstahlmöbel werden sogar Fingerabdrücke nicht mehr sichtbar.

Sehr beliebt sind auch Gartenmöbel aus Rattan oder Korb. Auch diese Möbel sind mit ein paar einfachen Tricks relativ pflegeleicht. Allerdings sollten Sie regelmäßig mit einem Schwamm und einer leichten Seifenlauge abgewaschen werden. Für schwer zugängliche Zwischenräume kann eine weiche Bürste verwendet werden. Wichtig ist, dass die Korbmöbel am Ende gründlich mit kaltem Wasser abgespült werden und am Ende Zeit zum Trocknen bekommen. Eine Schicht aus Sprühlack sorgt dafür, dass das Material keine Risse bekommt.

© fotoknips – Fotolia.com

lese auch

Ampelschirme – viel mehr als nur reiner Sonnenschutz

Der eigene Garten (oder auch Balkon) gilt für viele Menschen bekanntlich als Ort der Ruhe …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.