traumhaft – der Gräser-Garten

Gräser sind ein wunderschöner Blickfang zwischen bunten Blumen und Sträuchern. Ein Garten mit vielen verschiedenen Gräser kann zu einem Freiluftparadies gestaltet werden. Wenn die Gräser sich im Wind wiegen kann man die Seele baumeln lassen. Die Gräser lockern gerade Staudenbeete herrlich auf und bieten entspannende Ruhe für das Auge. Dieses Windspiel kann man stundenlang betrachten ohne zu ermüden, es strahlt Harmonie und Zufriedenheit aus.

Viele Gartenbesitzer nutzten die Gräser bisher immer nur als schmückendes Beiwerk, doch nun rücken sie allmählich in den Vordergrund. Viele Sorten in verschiedenen Farben ermöglichen eine wunderbare Gestaltung des Gartens und kommen so in ihrer ganzen Schönheit voll zu Geltung. Einen filigranen zarten Schleier legt die Fuchsrote Segge zum Beispiel zwischen die Schafgarbe und der orangefarbenen Montbretie.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=o1WKXSlGvJY[/youtube]

Eine ganzjährige Pflanze ist die Rutenhirse mit ihren bordeauxroten Blättern, die Heavy Metal sorgt für einen tollen Akzent in blau-grün. Einen federleichten Eindruck hinterlässt das Federborstengras, das sanft im Wind wiegt. Das Japanische Blutgras dagegen leuchtet in tiefem rot wie ein loderndes Feuer. Üppige riesengroße Gräser sind das Riesen-Federgras, die Blüten dieser imposanten Pflanze gedeihen zwei Meter über dem Boden, ebenso das Chinaschilf mit seinen prächtigen Wedeln, die an einen Wasserfall erinnern. Aber auch die Bunt-Segge bietet einen tollen Auftritt mit ihren auffallend schönen Blättern und ebenso das Pampasgras, auch diese Pflanze muss sich nicht verstecken, stolz präsentiert sie ihre aufrecht stehenden Blütenstängel.

Auch im Herbst und im Winter ist ein Gräser-Garten in seiner Leichtigkeit und seiner Farbvielfalt unübertroffen. Zum Beispiel die Japan-Segge, sie lässt sich von kälteren Temperaturen nicht abschrecken, sie trägt auch im Winter ihr weiß gestreiftes Blätterkleid. Oder die Blätter des Diamantgrases, sie färben sich im Herbst zu einem prächtigen gelb und sind standfest und haltbar. Ebenso das Reitgras bleibt in seiner Form bis lange in den Winter hinein stabil und gibt den Beeten immer noch Struktur.

——————

Unsere Buchempfehlungen:

+

——————

Für den Herbst eignet sich auch das Pfeifengras mit seinen schlanken schmückenden Halmen. Zu einem wunderschönen Herbstbeet lassen sich gerne die Bergenie, die Sternwolken-Astern, der Sonnenhut, die Fetthenne und als Gräser die Rutenhirse und das Lampenputzergras zusammenstellen, auch das Diamantgras und das Chinaschilf passen sich in dieses Arrangement perfekt ein.

 

© rumifaz – Fotolia.com

lese auch

zaun-aus-Kunststoff

Kunststoffzaun: Die moderne Lösung für stilvolle und pflegeleichte Gartengestaltung

Für den Garten hat sich der Kunststoffzaun und erweiterte, moderne Alternativen zu traditionellen Materialien wie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

error: Content is protected !!