Wasser im Garten

Wasser ist ein Lebenselixier. Schon allein sein Anblick wirkt beruhigend und erzeugt eine positive Grundstimmung. Teiche, Bachläufe und Springbrunnen sind deshalb eine Bereicherung für jeden Garten. Ohne Wasser fehlt das berühmte i-Tüpfelchen. Wer ein großes Areal besitzt, kann es sich erlauben, einen dementsprechend stattlichen Teich einzurichten. Je größer das Gewässer, desto weniger Pflege benötigt es, weil es als selbständig funktionierendes Ökosystem besser gegen Temperaturschwankungen und äußere Einflüsse gepuffert ist. Ein optimal eingerichteter Schwimmteich reinigt sich durch seinen Schilfgürtel ganz von selbst. Somit steht immer schön klares Wasser zum Schwimmen zur Verfügung. Es gibt aber auch Menschen mit weniger Platz. Auch hier lohnt es sich, über die Anlage eines kleinen Gewässers nachzudenken.

Kleine Teiche für kleine Gärten

Der Traum vom eigenen Teich darf nicht an der Größe des Gartens scheitern. Deshalb bietet der Teichspezialist Aqua-Pond24.de nicht nur hochwertiges Zubehör für Schwimm- und Koiteiche, sondern auch für die kleineren Varianten. Die kleinsten Miniteiche bestehen aus einem mit Wasser gefüllten Bottich. Dabei kann es sich zum Beispiel um ein halbiertes Weinfass handeln. Diese Bottiche finden auch auf Terrassen und Balkonen Platz. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten Hochteich, weil er nicht in die Erde gegraben, sondern oberirdisch angelegt ist. Das sieht zwar schön aus, bringt aber im Winter Nachteile.

Es ist nicht ratsam, darin Fische zu überwintern, denn mitunter kann es passieren, dass das komplette Gefäß zufriert. Ohnehin eignen sich diese Mini-Varianten aufgrund ihrer geringen Größe nur sehr bedingt für den Einsatz von Fischen, sehr wohl aber für den Besatz mit Pflanzen. Viele Wasserpflanzen bilden sich in der kalten Jahreszeit zurück. Die Blätter und Stängel sterben ab, so dass nur das Wurzelwerk überwintert. Dennoch ist es auch hier vorteilhaft, den Miniteich im Winter an einen geschützten Ort zu bringen. Dank der geringen Größe stellt das bei vielen Bottichen kein Problem dar.

Kleine Fertigteiche

Eine weitere Möglichkeit bei relativ wenig Platzangebot ist der Kauf eines Fertigteichs. Die Teichschalen bestehen aus robustem und verhältnismäßig leichtem PE-Kunststoff oder GfK, einem glasfaserverstärktem Kunststoff. Diese fertigen Teichbecken gibt es in verschiedenen Größen. Die Kleinsten beginnen bereits ab einem Volumen von etwa 70 Liter. Der durchschnittliche Fertiggartenteich fasst rund 300 Liter und hat eine Länge von rund zwei Metern. Typisch ist die der Natur nachempfundene Nierenform. Die Teichschale unterteilt sich in einen tieferen Bereich sowie in eine Randzone zur Bepflanzung mit Schilf und anderen Ufergewächsen.

Manche Modelle weisen verschiedene Tiefenzonen auf. In dieser Hinsicht ist eine Teichschale sehr praktisch. Man buddelt ein ausreichend großes Loch, gibt die Schale hinein und schüttet die Ritzen mit Sand wieder zu. Es besteht aber auch die Möglichkeit, einen Teich mithilfe einer geeigneten Spezialfolie selbst zu gestalten. In diesem Fall kann sich der Gartenbesitzer kreativ austoben und den Platz so nutzen, wie er möchte. Mit der Folie lassen sich Gewässer in der gewünschten Größe und in diversen Formen gestalten. Damit Wurzeln und Steine die Folie nicht beschädigen, gibt es Teichvliese zum Unterlegen.

Mit Hilfe der Folie entsteht zum Beispiel auf schmalen Stücken ein kleiner Bachlauf. Die im Handel erhältlichen Springbrunnen und Wasserspiele tragen zur Belebung des optischen Bildes bei und versorgen zusätzlich den Teich mit ausreichend Sauerstoff. Es macht Spaß, im Sortiment zu stöbern und sich von der großen Auswahl an Gestaltungselementen inspirieren zu lassen.

lese auch

Ab wann ist der perfekte Zeitpunkt für die Aussaat von Kräutern

Frische Kräuter bereichern unsere Küchen und machen jedes Gericht zu einer Delikatesse. Zwar können Sie …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.