Zauberhafte Kletterpflanzen

Die Clematis kann nicht nur die Herzen der Menschen erobern, sie erobert auch elegant und eindrucksvoll Bäume und Rankhilfen. Es gibt viele verschiedene Sorten der Clematis, sie ist sehr anpassungsfähig. Egal ob sie in der Sonne steht oder im Schatten, sie erklimmt überall Hauswände. Aber sie fühlt sich auch in einem Topf auf der Terrasse noch wohl. Die Sorte Beauty of Worcester ist eine frostfeste Clematis, sie wird bis zu dreieinhalb Meter hoch. Ihre Hauptblütezeit ist im Mai und im Juni, in dieser Zeit trägt sie große gefüllte Blüten in schillernden Farben. In der Nachblütezeit von August bis September sind die Blüten dagegen etwas kleiner, aber immer noch wunderschön.

Zu den Clematis gesellen sich sehr gerne Kletterrosen, die Kombination Rosen und Clematis ist wie füreinander geschaffen. Man sollte vor dem Kauf nur darauf achten, dass die Wuchshöhe und die Farben der beiden Pflanzen zueinander passen, auch die Blütengröße und die Blütenzeit sollten bedacht werden. So kann man dann vom Sommer bis in den Herbst hinein eine herrliche Blütenpracht genießen.

Die Clematis muss im Spätherbst dann zurückgeschnitten werden. Vorteilhaft ist es, wenn sie auf cirka zwanzig Zentimetern geschnitten wird. So kann die Rose dann auch im Herbst und Winter noch genug Licht und Luft bekommen, bis sie dann im Frühjahr ebenfalls geschnitten wird.

Eine märchenhafte Blüte bringt die Clematis spooneri hervor. Wenn sie an einem Rosenbogen oder an einem Eingangstor am Garten hoch wachsen können, erklimmen ihre sieben bis zwölf Meter langen Triebe diese Rankhilfen komplett und hüllen sie in eine Blütenpracht. Diese Sorte Clematis wird von olivgrünen Blättern und sieben Zentimetern großen weißen Blüten geschmückt. Sie erwecken in der Phantasie eine längst erloschene Märchenwelt wieder zum Leben, denn jedes Eingangstor, dass mit einer solchen Clematis geschmückt ist, erinnert an den Eingang zu einem Märchenreich.

Mit riesigen Blüten überrascht die Lawsoniana, ihre Blüten erreichen eine Größe von zwanzig bis fünfundzwanzig Zentimetern. Auch der Wuchs in die Höhe ist außerordentlich beeindruckend. Sie wird zwischen zweieinhalb und vier Meter hoch. Eine weitere Besonderheit dieser Pflanze ist es, wenn man nach der ersten Blüte im Juni die Fruchtstände entfernt, dann bekommt man in der Nachblütezeit von August bis September eine ebenso üppige Blütenpracht wie im Mai und Juni.

© pete pahham – Fotolia.com

lese auch

Was man über Carports aus Holz wissen sollte

Zwar sind sowohl Garagen als auch Carports genehmigungspflichtig, da beide als “bauliche Veränderungen” gelten, allerdings …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.