Bittermandel

Die Bittermandel, auch Bittere Mandel trägt die lateinische Bezeichnung Prunus dulcis var. Amara und zählt zu den Rosengewächsen. Amara bedeutet bitter. Die Bittermandel ist stark giftig. Dazu im letzten Abschnitt mehr.

Bestimmungsmerkmale der Bittermandel

Beheimatet ist der Mandelbaum im  Mittelmeerraum. Dort wird er angebaut. Ursprünglich stammt er aus China und Kleinasien. Als kleiner Baum oder Strauch wächst der Mandelbaum ca. 5 Meter hoch. Die Blüten sind rosafarben. Die Blütezeit beginnt bereits Ende Januar. Es wird zwischen Bittermandeln und süßen Mandeln unterschieden. Eine Unterscheidung fällt sehr schwer. Üblicherweise sind die Früchte bei süßen Mandeln größer.

Die Bittermandel als Giftpflanze

In der Bitteren Mandel ist Glycosid Amygdalin enthalten. Dieses wandelt spaltet sich im Magen mittels Enzymen und gibt Blausäure frei. In einer einzigen bitteren Mandel sind ca. 1 mg Blausäure enthalten. Für Kinder sind 6 bis 10 Mandeln der Pflanze tödlich giftig. Im falle einer Vergiftung kommt es zum Tod durch Atemlähmung. Für Tiere ist die Bittermandel ebenso tödlich giftig.

In der Medizin findet die bittere Mandel bei Asthma oder Diphterie angewendet.

© paulthenar – Fotolia.com

lese auch

Becherprimel

Die Becherprimel, lateische Bezeichung Primula obconica, zählt zu den Primelgewächsen und ist giftig und wird auch als …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.