Elektrogrill, Gasgrill oder Holzkohlegrill – der Grillvergleich

Für welchen Grill Sie sich letztendlich entscheiden ist reine Geschmackssache, denn es gibt verschiedene Grills, mit denen heutzutage alle Grill-Fans leckere Grillgerichte zubereiten können.

Grillen nach traditioneller Art – der Kohlegrill

Der Kohlegrill gehört zu den beliebtesten Grills und für echte Fans ist ein Kohlegrill die einzige akzeptable Form des Barbecues. Der Grund hierfür ist der ganz spezielle Geruch und der Geschmack der Kohle. Denn nur ein Holzkohlegrill ist imstande, das unverwechselbare Raucharoma hervorzubringen. Die glühende Kohle muss aber im Grill immer so verteilt werden, dass ein Holzkohlegrill unterschiedliche Temperaturzonen erreicht.
Einer der häufigsten Methode beim Holzkohlegrill ist das direkte Grillen und hier sollten Bratwurst und Fleisch immer unmittelbar über der Glut liegen. Somit wird die Garzeit verkürzt und kann außerdem nicht so schnell anbrennen. Es gibt auch auf dem Markt auch Grills, die mit Holzkohle funktionieren für ein indirektes Grillen und das ist der Kugelgrill mit Deckel. Sobald der Deckel sich auf dem Kugelgrill befindet und die Holzkohle sich nicht direkt unter dem Grillgut befindet – spricht man vom indirekten Grillen.
Die Nachteile und die Vorteile eines Holzkohlegrills sind nicht ganz ausgewogen, zwar liefert diese Grill-Art das beliebte Aroma, aber hat eine lange Anheizphase und kann außerdem unangenehm qualmen. Ganz besonders wenn das Fleischfett in die Grillglut tropft. Hierbei können giftige Stoffe entstehen und die Rauchentwicklung kann beim Nachbar negativ ankommen. Ein weiterer Nachteil bei Holzkohle-Grills ist der Funkenflug, aber diese Gefahr kann bei einem vorsichtigen Umgang mit dem Grill kontrolliert werden.

Vielfältige Grillgerichte zaubern – mit einem Gasgrill

Grillen mit Gas bietet einige Vorteile, wie zum Beispiel das Anzünden eines Gasgrills und sind zudem sehr komfortable, da ein Gasgrill schnell seine Betriebstemperatur erreicht. Zwar hat das Barbecue nicht ganz einen ursprünglichen Charakter gegenüber einem Holzkohlegrill, aber wenn der Gasgrill einen Deckel verfügt werden die Möglichkeiten des Grillens und Kochen unbegrenzt. Denn bei einem geschlossenen Deckel funktioniert ein Gasgrill wie ein Ofen und so ist ein indirektes Grillen möglich.
Hierbei bleibt das Grillgut vor allem saftig und Fleisch und Co muss weniger gewendet werden. Um auch das perfekte Zubehör für den Gasgrill zur Verfügung zu haben, sollte unbedingt bei Landmann Gasgrill Zubehör auf www.grill.de vorbeischauen, denn hier gibt es nicht nur Zubehör, sondern auch Holzkohlegrills, Gasgrills und Elektrogrills.

 

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=kdu2U6DMAxA[/youtube]

Schnelles und einfaches Grillen – mit einem Elektrogrill

Für alle, die nur einen Balkon verfügen und den Nachbar nicht mit Rauchwolken belästigen wollen ist ein Elektrogrill die beste Lösung. Zudem ist ein Elektrogrill schnell einsetzbar, da dieser nur am Strom angeschlossen werden muss und es kann sofort losgehen.
Außerdem ist ein Elektrogrill im Vergleich zum Gas- und Holzkohlegrill die günstigste Alternative zum Grillen. Der einzige Nachteil bei einem Elektrogrill ist, dass dieser beim Grillen nicht das typische Grill-Flair ausstrahlt und der Geruch nach Holzkohle fehlt komplett.

© goodluz – Fotolia.com

lese auch

marienkaefer

Marienkäfer zur Blattlausbekämpfung anlocken

Marienkäfer sind richtig fleißige Gesellen. Sie unterstützen den Gärtner und leisten viel und wertvolle Arbeit …

4 Kommentare

  1. Also ich bin ein bekennender Elektrogriller 😉 Gut, im Garten ist das wahrscheinlich eher schwer, da würde ich dann auch zu einem Kohlegrill greifen. Da ich aber leider keinen Garten habe, ist der Elektrogrill eigentlich die einzige Alternative für mich. Den Geruch nach Holzkohle kann man übrigens mit einem kleinen Kniff nachahmen. Ich sage nur „Räucherchips in Alufolie“ 😉

  2. Grille mittlerweile nur noch mit dem Gasgrill. Mit dem bekommt man einfach alles hin, geschmacklich wird alles was auf den Grill kommt perfekt (beim E-Grill kann man das nicht immer sagen). Es geht schneller als mit dem Holzkohlegrill und man hat keine stinkenden Rauchwolken.

    Bis auf den Preis also nur Vorteile in meinen Augen!

  3. Wir haben alle drei, Gasgrill (Barbecook Brahma 5.2 Ceram) und Kohlegrill (Kugelgrill no name)für den Garten, plus Elektro für den Balkon. Und alles macht Spaß. Bei schlechtem Wetter grillen wir auf dem Balkon mit Elektrogrill von Aldi. Das Grillen mit dem Gasgrill ist mega unkompliziert und sauber. Die Hitze lässt sich besser kontrolieren als bei Kohlegrill. Das mit der Rauchwolke stimme ich vollkommen zu, die hat man manchmal von dem Gasgrill, je nach Fettgehalt im Fleisch auch. Das schöne an dem Gasgrill ist ja auch dass man spontan grillen kann ohne großen Vorbereitungen. Bei Elektrogrill kann man nur einfache Sachen grillen, dafür ist die Temperatur nicht hoch genug, wie zum beispiel Steak oder Lamm braucht. Da wird bei kühlem Wetter das Fleisch von oben nicht mehr so heiß. Den besten Rollbraten haben wir immer mit dem Gasgrill hinbekommen. Auf dem Kohlegrill ist das manchmal ein Problem die Temperatur über längere Zeit konstant zu halten, lag vielleicht an dem billigen Kohlegrill oder der Kohle (Briketts) selbst. Auf dem Gasgrill heißt das einfach aufspießen, 2 Stunden unter geschlossene Haube rennen lassen und genießen. Eine perfekte Pizza gelingt am besten auch unter der Haube des Gasgrills, bei Kohlegrill kann der Rauchgeschmack störend wirken. Auf dem Elektro geht Pizza leider gar nicht. Bei Barbecook Brahma sind zusätzlich die Aromaschalen echt der Hit. Meistens haben wir da Rotwein rein gegossen und frische Kräuter reingelegt wie Rosmarin, Thymian oder Oregano. Bei dem Rollbraten wurde noch ein emailliertes Blech aus dem Backofen auf die unteren Brenner drauf gelegt, damit die nicht dreckig werden, da die Hitze kommt sowieso von dem oberen Brenner und als Auffangschale für den Bratensaft. Auf das Blech werden dann zum Schluss grob geschnittene Zwiebeln drauf gelegt, Champignons oder mediterranes Gemüse, also damit kann der Elektrogrill wirklich nicht mithalten. Für den Steak und Lamm ist Kohlegrill das beste überhaupt. Allein das echte Raucharoma ist nicht mit den Räucherchips zu vergleichen und die Temperaturverteilung ist in dem Fall auf dem Kohlegrill besser. Fisch geht auf allen dreien gut. Elektrogrill ist trotzdem eine wunderbare Alternative für den Balkon und auch in der Küche selbst. Kleinere Gasgrills passen auch auf dem Balkon. Kohlegrill auf dem Balkon ist Gefährlich. Egal welches Grill, Gasgrill, Kohlegrill oder Elektro, es muss einfach zu einem selbst passen und zu dem was man daraus machen will. Mein Favorit ist der Gasgrill.

  4. Der Beitrag ist zwar schon etwas älter – aber immer noch aktuell.
    Ich bin der Meinung das Grillgut am Besten auf dem Holzkohlegrill schmeckt, wobei: Auf einem Elektro grill schmeckt es auch gut. Irgendetwas fehlt aber…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.