Flechten an Bäumen – sind die harmlos oder doch schädlich?

In vielen Gärten sieht man alte Bäume und andere Gehölze, die dicht mit Flechten besiedelt sind – und viele unter Ihnen fragen sich nun, sind diese Organismen für ihre Bäume im Garten schädlich. Und hier erklären wir Ihnen – was es mit Bewuchs auf sich hat und ob Sie etwas dagegen unternehmen sollten. Als Erstes sind Flechten botanisch betrachtet, keine Pflanzen, sondern ein Kollektiv aus Algen und Pilzen. Sie besiedeln nicht nur die Rinde vieler Bäume, sondern auch Felsen, Steine oder karge Sandböden sind betroffen.

Flechte

Die zwei Organismen, die Algen und Pilze bilden praktisch eine Lebensgemeinschaft – eine Symbiose, die beide zum Vorteil nutzen. Der Pilz kann zwar Mineralstoffe und Wasser aus dem Boden aufnehmen, allerdings mangels Chlorophyll keine Photosynthese betreiben. Hingegen die Alge ist in der Lage durch Photosynthese Zuckerstoffe zu produzieren. Kommt aber aufgrund fehlender Wurzeln nicht an die wichtigen Ausgangsstoffe wie Mineralien und Wasser ran. Somit bildet der Pilz die Flechte dessen Farbspektrum von Weiß über Braun, Orange, Gelb, Grau bis Grün reicht.

Was ist die Ursache für den Flechtenbewuchs an Bäumen?

Baumflechten treten immer an der Rinde von Laubbäumen wie Pappel, Esche, Birke, Spitzahorn, Holunder sowie an Obstgehölze, die im Garten stehen, aber auch andere Baumarten sind betroffen, von solchem Flechtenbewuchs. Und hier die Ursachen, warum Bäume oder auch Sträucher – Flechten aufweisen:

  • Flechten haben eine gute Entwicklung an schattigen, luftfeuchten Plätzen.
  • Bei niederschlagsreichen Jahren bilden sich Flechten.
  • An sehr dicht gewachsenen Bäumen.
  • Das Geflecht kann auch entstehen, wenn ein Baum krank ist.
  • Älter Bäume, die nicht mehr vital sind.

Aber es ist auch bekannt, dass Flechten an Bäumen ein Indikator für saubere Luft ist. Denn diese Flechten sind auf gute Luftqualität angewiesen und reagieren auf Schadstoffe sehr empfindlich. Dieses Geflecht verbindet sich nicht mit dem Baum, sondern nutzt ihn einfach nur als Haftunterlage.

Sind Flechten an Bäumen schädlich?

Grundsätzlich sind die Flechten an Bäumen nicht schädlich, denn es sind keine Parasiten. Außerdem haben sie keine schädigende Wirkung, da die Flechten nicht ins Innere des Baumes gelangen. Darüber hinaus sind Baumflechten kein Indiz für einen schlechten Zustand. Des Weiteren entziehen die Flechten keine Nährstoffe und Mineralen sowie behindern sie auch nicht den Baumwachstum. Daher ist das Entfernen von Fechten in den meisten Fällen nicht notwendig.

Aber ein sehr starker Bewuchs mit Flechten erhöht die Luftfeuchtigkeit innerhalb der Baumkrone, dadurch trocknet die Baumrinde schlechter ab, was die Ansiedlung von schädlichen Pilzen begünstigt. Dadurch können sie Schädlinge als Unterschlupf dienen und es kann außerdem vorkommen, dass die Flechten die Knospen vom Baum überwuchern – sodass die Knospen am Austreiben gehindert werden.

Baumflechten entfernen?

Bei einem normalen Bewuchs ist kein Entfernen erforderlich, denn wenn die Bedingungen für den betroffenen Baum optimal sind, ist ein übermäßiger Flechtenwuchs nicht schlimm. Ganz im Gegenteil, denn diese niedrigen Gewächse dienen viele Nützlingen sogar als Nahrungsquelle und als Nistmaterial. Das Entfernen der Baumflechten dient in den meisten Fällen für die Optik – als zur Vermeidung von Baumschäden. Es ist aber möglich Baumflechten zu entfernen durch:

  • Abbürsten
  • Schnittmaßnahmen
  • Kalkschwefel und Kupfersulfat
  • Kalkanstrich

Baumflechten abbürsten

Abschaben ist nur eine Möglichkeit die Flechten von Bäumen zu entfernen. Deshalb bei stark befallenen älteren Bäumen ist es empfehlenswert vor dem Winter eine entsprechende Stammpflege durchzuführen.Bevor Sie aber mit dem Abschaben oder Abbürsten anfangen, sollten Sie eine Folie unter dem stark befallenen Baum legen, denn so können die Flechten aufgefangen werden. Danach müssen Sie den Stamm und die betroffenen Äste mit einer speziellen Baumbürste gründlich abbürsten. Denn so lassen sich nicht nur Flechten, sondern auch das Moss sowie Schädlinge entfernen. Wichtig ist: Um die Baumrinde nicht zu schädigen und ihr natürliche Schutzfunktion zu erhalten, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Sie beim Abbürsten nicht mit zu hohem Druck arbeiten.

Die Schnittmaßnahmen um Flechten zu entfernen

Die entsprechenden Schnittmaßnahmen können eine Ausbreitung von Flechten eindämmen oder diese sogar gezielt bekämpfen. Je nach Ausmaß des Flechtenbefalls kann das Ausdünnen der Baumkrone schon ausreichen, um die Baumflechten einzudämmen oder auch ein kräftiger Verjüngungsschnitt kann helfen. Durch ein regelmäßiges Auslichten der Baumkrone bleibt diese offen und wird immer gut belüftet, außerdem kann nach Regen diese wieder schnell abtrocknen, sodass sich fast keine Flechten mehr ansiedeln können. Selbst Zweige oder Äste, die stark befallen sind, können Sie einfach komplett herausschneiden.

Kalkschwefel und Kupfersulfat gegen Baumflechten

Im Handel werden Präparate zur Bekämpfung von Flechten angeboten und dazu gehören Kalkschwefel und Kupfersulfat. Und so wirken diese Präparate:

  • Mit Kupfersulfat können Sie Baumflechten bekämpfen.
  • Der Pilz macht circa die Hälfte dieses Organismus aus.
  • Der beste Zeitpunkt zu sprühen ist das späte Frühjahr oder der Frühherbst.
  • Zu niedrigere Temperaturen können unter Umständen negativ sein für die Anwendung.
  • Kalkschwefel wirkt tödlich auf das Pilzgeflecht.
  • Die Spritzlösung sollte auf keinen Fall auf die Blätter und Wurzeln des Baumes gelangen.
  • Wichtig ist, wenn Sie mit Kalkschwefel die Flechten beseitigen wollen, dass Sie den Wurzelbereich durch eine Folie schützen, bevor Sie loslegen.

Der Kalkanstrich gegen Baumflechten

Auch mit einem Kalkanstrich können Sie die Flechten bekämpfen. Vor dem Anstrich müssen Sie lockere Rindenteile vom betroffenen Baum mit einer Spachtel entfernen, und wenn es nötig ist, gegebenenfalls auch die Flechten vorsichtig abbürsten. Der Anstrich mit dem Kalk erfolgt durch den Stamm als auch bei den stärkeren Ästen. Der beste Zeitpunkt für einen Kalkanstrich ist im Januar oder bei trockenem milden Wetter. Sobald der Anstrich verblasst, müssen Sie ihn wieder erneuern. Ein Kalkanstrich verdrängt die Baumflechten innerhalb ein paar Wochen und bekämpft nicht nur wirkungsvoll die Flechten, sondern beugt Pilzkrankheiten vor sowie ist ein Kalkanstrich ein guter Frostschutz in der kalten Jahreszeit.

lese auch

Die Solarenergie im Garten nutzen

Die Sonne stellt eine ideale Möglichkeit dar, den Garten auf günstige Weise mit Energie zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.