Flieder richtig pflanzen, schneiden und vermehren

Der Flieder kündet mit seinen ersten Blüten den Frühling an.

Fliederstrauch

Der herrlich blumige Duft ist ebenfalls wie ein Hauch von Frühling. Nicht um sonst ist er in Gärten so beliebt. Kann er doch in der Natur ebenso für Freude sorgen wie in der Vase. Allerdings gibt es beim Schneiden, Pflegen und Vermehren einiges zu beachten. Bei richtiger Pflege wird der Flieder lange Zeit für Freude sorgen.

Wissenswertes zum Flieder

Allein in Europa und Asien sind rund 30 verschiedene Arten heimisch. Der Flieder gehört zu den Ölbaumgewächsen. In unseren Gärten findet man meist den gemeinen Flieder. Je nach Fliederart, blüht dieses Gewächs zwischen April und Juli. Die meisten Sorten blühen jedoch im Mai. Ein Strauß lässt sich auch sehr gut mit anderen Frühlingsblumen kombinieren. Typische Farben sind Weiß und Lila. Weiterhin gibt es volle und leere Blüten. Aber der typische angenehme Duft ist bei allen Sorten ähnlich. Der Flieder liebt übrigens sonnige Plätze, die deshalb sehr als Standort zu empfehlen sind. Wächst er im Schatten, wird er zwar viele Blätter bekommen, aber nur wenig oder gar nicht blühen. Für kleine Gärten gibt es spezielle Fliedersorten, die nicht so groß und breit werden.

Flieder richtig pflegen

Der Flieder ist ziemlich anspruchslos und gedeiht somit in jedem Garten. Auf kalkhaltigen Böden wächst er ebenso gut wie auf schwachsauren oder nährstoffreichen. Empfehlenswert ist jedoch eine Düngung im Frühling. Dafür kann Kompost verwendet werden. Aber auch organischer Volldünger ist zu empfehlen. Sobald die Blüten des Flieders verschwunden sind, kann noch einmal mit etwas Dünger nachgedüngt werden. Diese Düngung sollte allerdings geringer ausfallen als die erste.

Flieder richtig schneiden

fliederbuschWer den Flieder zurückschneiden möchte, sollte ebenfalls bis nach der Blüte warten. Abgestorbene Zweige können hingegen jederzeit entfernt werden. Wenn genügend Platz zur Verfügung steht, sollte man den Flieder ruhig ungehindert wachsen lassen. Das verträgt er am allerbesten. Auch sollte nicht jedes Jahr zurückgeschnitten werden, sondern höchstens aller zwei Jahre. Verjüngen lässt sich der Flieder durch einen starken Schnitt der Hauptäste. Im Sommer ist dafür die ideale Zeit, da sich die Wunden jetzt sehr gut und schnell wieder schließen. Meist fällt jedoch die Blüte im nächsten Jahr dafür aus. Dies liegt daran, dass die Triebe der Blüten für das nächste Jahr bereits in diesem gebildet werden.

Hier findet Ihr Fliedersträuche:

 
Die beste Zeit um Flieder zu pflanzen

Wer noch keinen Flieder in seinem Garten hat, aber gern einen pflanzen möchte, sollte dies im Herbst tun. Somit hat er genug Zeit um bis zum kommenden Frühling gut einzuwurzeln. Allerdings ist es auch möglich im Frühling den Flieder zu kaufen. Dann hat er zudem oft schon Blüten und Triebe angesetzt. Allerdings benötigt er direkt nach dem Einpflanzen erst einmal sehr viel Wasser. Also sollte er noch vor dem ersten Frost gepflanzt werden, damit noch einige Wochen reichlich gegossen werden kann.

Flieder vermehren

fliederbluetenAm besten gelingt dies mit Hilfe von Ausläufern. Diese können einfach mit dem Spaten abgestochen werden. Danach möglichst zügig am gewünschten Ort wieder einpflanzen. Wichtig ist auch in diesem Fall eine reichliche Wasserzufuhr direkt nach dem Pflanzen. Die Ausläufer sind mit der ursprünglichen Mutterpflanze identisch und werden die Selben Eigenschaften besitzen.

Fazit

Der Flieder ist ein wunderschönes Frühlingsgewächs, welches in keinem Garten fehlen sollte. Auf Grund der vielen verschiedenen Sorten findet sich auch eine Passende für jeden Garten. Er ist relativ anspruchslos und wächst somit auch überall. Ebenso einfach geht das Vermehren durch Ausläufer. Die Pflanze ist selbst für ungeübte Gärtner nur zu empfehlen.

lese auch

So bereiten Sie Ihren Garten für die kalten Tage vor

Im Herbst läuft nicht nur die Ernte im Garten auf Hochtouren. Auch sonst gibt es …

ein Kommentar

  1. Flieder darf einfach in keinem (Land)garten fehlen …. Das man die Pflanzen mit “Abstechern” vermehren kann, wusste ich aber nicht. Wann ist hier die beste Zeit – eher Herbst, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.