Igel sucht Wohnung… Igelhaus selber bauen

Insbesondere Hobbygärtner wissen den Nutzen der kleinen Stacheltiere zu schätzen, vertilgen sie doch Schnecken, Rauben, Insekten und viele weitere igel-apfelGartenschädlinge. Aus diesem Grund, und weil Igel mit ihren schwarzen Kugelaugen wirklich jeden in ihren Bann ziehen, möchten viele ihnen ganzjährig ein Quartier im Garten bieten. Jedoch nicht nur Grundstücks- und Gartenbesitzer haben die Chance den kleinen stachligen Säugetieren mit einem Unterschlupf zu helfen. Nein, sie suchen ebenfalls in der Umgebung von Mehrfamilienhäusern, Kindergärten, Schulen und gewerblich genutzten Gebäuden einen Unterschlupf für die Nacht oder gar den Winterschlaf. Der gute alte Reisighaufen oder Hecken, in denen sich Laub sammelt, sind heute nur noch selten zu finden. Darüber hinaus sind sie leicht zugänglich für Hunde und Füchse, welche die Igel nicht selten empfindlich stören oder sie gar töten. Ein Igelhaus kann praktisch jeder anfertigen, sofern er auf einige wichtige Punkte achtet und es bietet den Tieren Schutz vor Witterungseinflüssen und Raubtieren.

Igel sind Wildtiere – einige nützliche Tipps

Igelhäuser können aus Stein, Holz, Kunststoff oder im Notfall auch einmal aus Styropor bestehen, immer aber sollten sie Schutz vor Nässe von oben und unten bieten. Zudem sollten die Seiten verschlossen sein, das heißt, der Eingang nicht größer als 10 x 10 Zentimeter sein. Besseren Schutz vor Fuchs, Hund und Dachs bietet ein doppelter Eingang. Damit das Igelhaus nicht von verwilderten Katzen genutzt wird, die natürlich ebenfalls ein Recht auf ein trockenes und warmes Zuhause haben, sollte es keinesfalls größer als 30 x30 Zentimeter sein. Übrigens wer seine nützlichen Helfer nicht mit Katzenfutter füttert, wird auch Nachbars Katzen nicht auf die Behausung der Igel aufmerksam machen. Immer wieder bietet man Igeln auch Milch an, diese wird von ihnen zwar gern genommen, aber nicht vertragen, sie führt ebenso wie bei Katzen zu Durchfall. Igel sind Wildtiere und dürfen daher sowieso nur im Notfall gefüttert werden. Gegen eine Schale frisches Wasser im Hochsommer ist aber sicher nichts einzuwenden. Igel, die verletzt oder zu klein für den Winterschlaf sind, gehören in eine Igelauffangstation, der örtliche Tierschutzverein weis ganz sicher, wo diese zu finden sind.

Ein Igelhaus als Sommer- und Winterquartier bauen

3D-Ansicht ohne Deckel
3D-Ansicht ohne Deckel

Für eine einfache Igelvilla aus Holz verwenden wir in diesem Fall Multiplexplatten aus Birke, da diese Wasserfest verleimt  und gut zu verarbeiten sind. Wir benötigen drei Bretter , die über eine Länge von 36 Zentimetern verfügen, sowie zwei die 55 Zentimeter lang sind.

Diese sind allesamt Seitenwände und müssen 25 Zentimeter breit sein.  Darüber hinaus zwei Platten  einer Größe von 40 x 55 Zentimeter, die als Bodenplatte und Dachplatte dienen. Zum Schutz vor Nässe kann ein Rest Teichfolie oder Dachpappe (sieht schöner aus)  genutzt werden.

Zusammenfassende Stückliste:

  • 2x   55 x 40cm (Boden und Deckel)
  • 2x  55 x 24cm (Front und Rückwand)
  • 3x  36 x 24cm (Seite und Trennwand)
  • 2x Scharniere für Deckel
  • 1x Riegel zum sichern der Kiste
  • Dachpappe
  • Schrauben (am besten Edelstahl, da rostfrei ca. 3,5 x 50mm)

 

igelhaus-grundrissZwei, der drei 36iger Better dienen als Seitenwände. Sie können mit den 55cm langen Vorder- und Hinterstücken  zu einem Rechteck verschraubt werden. Zuvor sollte jedoch wie abgebildet ein Eingang aus dem Vorderstück gesägt werden in Größe von 10 x10cm. Dieses Grundgerüst kann nun mit der Bodenplatte von unten verschraubt werden.

Das dritte Brett stellt die Trennwand zwischen Schlafraum und Gang (Vorraum)  dar, es benötigt im hinteren Drittel ebenfalls einen Eingang in der Größe zehn x zehn Zentimeter. Im Anschluss kann auch dieses auf der Bodenplatte verschraubt werden. Der Vorraum sollte nicht mehr wie 19 Zentimeter breit sein.

igelhaus-bauenJetzt ist das Grundgerüst schon fertig, in der Regel ist es nicht notwendig, den Schlafraum mit einem dämmenden Material auszukleiden. Wer es dennoch tun möchte, kann zum Beispiel Stroh oder trockenen Laub oder sogar eine Styroporplatte verwenden. Jetzt fehlt nur noch das Dach, dieses wird mithilfe von zwei Scharnieren und einem Riegel befestigt. Der Deckel sollte gut schließen und nicht leicht von einem Raubtier, wie dem Fuchs zu öffnen sein. Daher würden wir dies mit einem Riegel verschließen.  Falls es bisher noch nichts geschehen ist, gilt es nun die Dachpappe, die Teichfolie oder etwas Ähnliches als Regenschutz anzubringen.

 

Der richtige Platz für das Igelhaus

Steht die selbst gebaute Igelvilla an einem ruhigen und geschützten Ort im Garten oder auf dem Grundstück wird sie sicher schnell bezogen.igel Übrigens je nach Größe des Grundstücks können hier durchaus mehrere Igel in unmittelbarer Nachbarschaft leben. Allerdings benötigt jedes Tier seinen eigenen Unterschlupf, welche man auch nicht nebeneinander aufstellen sollte. Im Sommer wird keine Einstreu benötigt, im Winter hilft man den Tieren mit trockenem Laub, Stroh oder Zeitungsschnitzeln. Eine gründliche Reinigung sollte im Frühjahr, am Besten im Mai, erfolgen. Zum Schluss noch ein Tipp. So sehr man auch wissen möchte, ob die neue Igelvilla schon bezogen wurde, eine tägliche Kontrolle wird den Igel nur vertreiben. Besser ist die Erde vor dem Häuschen etwas aufzulockern und glatt zu rechen, nun kann man leicht an den Spuren erkennen, ob die Villa schon bezogen wurde.

Es gibt natürlich auch die Möglichkeit fertige Igelhäuser zu erwerben , wenn einem Zeit oder das Geschick fehlt . Folgende Produkte haben wir entdeckt, die uns ganz gut gefallen:

lese auch

So bereiten Sie Ihren Garten für die kalten Tage vor

Im Herbst läuft nicht nur die Ernte im Garten auf Hochtouren. Auch sonst gibt es …

3 Kommentare

  1. Den Igeln ein schönes zu Hause zu bauen klingt nach einer echt supper Idee 🙂
    Ich hoffe durch deinen Beitrag finden ein paar Igel ein schönes zu Hause.
    Ich werde das glaube ich mal mit meinen Sohneman zusammenbauen !

  2. Grade heute habe ich für ein Igelchen eine alternative Behausung unter aufgestapeltem Brennholz geschaffen, nachdem es sich hinter einer an der Hauswand angelehnten Feuerschale häuslich eingerichtet hatte (schätze mal, das wird ihm da doch ein bisschen zugig im Winter). Wenn ich deine Anleitung jetzt hier so lese, dann überlege ich mir aber doch, ob ich ihm nicht so eine Igelvilla baue…

  3. Eine längere Zeit suche ich schon nach eine Unterkunft für einen Igel,der sucht sich immer eine Stelle unter den Wasserlauf den ich gebaut habe zum Fischteich mit Wasserfall aber das ist nicht so gut das ist eine Röhre da zieht der Wind durch.Ich glaube ich habe sehr wahrscheinlich die Lösung gefunden.Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.