Gestaltung eines mediterranen Gartens

Um den Garten passend zu gestalten, sind eine gute Planung und vor allem gute Ideen gefragt. Nur so fühlen sich Gartenbesitzer wie im Urlaub. Besonders schön sind mediterrane Gartenanlagen. Sie zählen zu den beliebtesten Gartenstilen und basieren auf französischen, griechischen und italienischen Gärten.

Mediterrane Gärten versetzten den Geist und die Seele ans Mittelmeer. Düfte von Lavendel, Zitrone und frischen Zucchini erinnern an den Sommer in südlichen Ländern. Der Garten verwandelt sich in eine Oase, die der ganzen Familie Wohlfühlgefühle beschert.

impressionen

Welche Pflanzen eignen sich für den mediterranen Garten?

Ein mediterraner Garten enthält Duftpflanzen, Bäume und blühende Pflanzen aus Südfrankreich, Italien oder Spanien. Wer einen toskanischen Gartenstil bevorzugt, sollte Salbei, Rosmarin, Oregano, Thymian, Artemisia und Lavendel pflanzen. Sie geben in der Mischung ein farbenprächtiges Spiel ab. Voller intensiver Farben und Aromen duftet der Garten herrlich frisch. Die Kräuter eignen sich gut, um die Gartenwege zu bepflanzen. Sie geben ihnen einen verwilderten Touch. Zu den Kräutern im Garten passen Olivenbäume ganz ausgezeichnet.

Für den südfranzösischen Stil eignen sich Zwergzypressen. Die Bäume im Miniformat geben der Terrasse ein mediterranes Flair. Sie verfügen über ein strukturiertes Aussehen und harmonieren gut mit anderen südlichen Bäumen. Der abendländische Lebensbaum oder die japanische Stechpalme setzen im Garten Akzente. Auch der Tulpenbaum, der chinesische Wacholder, der Buchsbaum, der Hibiskus und die Steineibe passen zum Mittelmeer-Stil. Sie kommen zudem mit dem deutschen Klima gut zurecht.

Wer mediterrane Gärten kennt, weiß, dass dort auch Blumen wachsen. Um den typischen blau-grün-violetten Farbenlook zu kreieren, können Sonnenröschen, Wolfsmilch, Goldlack und Gauklerblumen zusammen gepflanzt werden. Damit die mediterranen Pflanzen gut gedeihen, ist ein sonniger Platz im Garten vonnöten, der gleichzeitig vor Wind und Kälte geschützt ist. Der Boden sollte leicht und nährstoffarm sein. Um das Wachstum zu fördern, raten Experten, die Erde mit Humus und Sand zu durchsetzen. Auch Kies eignet sich zur Auflockerung des Bodens.

Gestaltung der Terrasse

Das mediterrane Feeling lässt sich auf der Terrasse fortführen. Große Keramikvasen und Tontöpfe aus Naturstein und Terrakotta unterstreichen den südländischen Look. Darin wachsen Klassiker wie Wandelröschen, Zitrusfrüchte, Oleander oder Malven. Sie verströmen einen Hauch Mittelmeer. Terrassen sind in südlichen Ländern meistens räumlich vom Garten getrennt und mit einer kleinen Mauer oder mit Weinspalieren umgeben. Diese kann jeder bei sich im Garten mit einfachen Mitteln anlegen. Da Holz in mediterranen Regionen wenig zur Anwendung kommt, passen klassische Outdoor Möbel und Tische aus geschmiedetem und geschwungenem Metall gut zur Terrasse. Auch hölzerne Sitzgelegenheiten oder Rattanmöbel, wie es sie im Online Shop für Wohngestaltung Impressionen gibt, sorgen für ein mediterranes Flair. Blumenregale und alte Weinkisten eignen sich als weiterer Terrassenschmuck. Die Gestaltung der Mittelmeer-Terrasse sollte in jedem Fall einen gemütlichen Charakter ausstrahlen und locker, warm und lebendig wirken. Perfektionieren lässt sich das südländische Urlaubsfeeling mit einer Hängematte.

Quelle:

Pixabay @ cocoparisienne (CC0 Public Domain)

lese auch

baumreihe

Alleen und Baumreihen: Die besondere Art der Gartengestaltung

Bitte bekommen Sie keinen Schreck – wir sprechen nicht von der Anlage einer kilometerlangen Allee, …

3 Kommentare

  1. Zur Anregung finde ich den Artikel sehr interessant. Vielleicht sollte ich im Garten vor meinem Büro einmal ein paar solcher Anregungen umsetzen.

  2. Schöner Artikel, mir gefällt am mediterranen Stil vor allem die Mischung aus Naturstein und Terrakotta. Da fühlt man sich direkt wie im Urlaub. Der Stil sollte dann aber auch durch den kompletten Garten gehalten werden, ansonsten wirkt es mM nach nicht so ausgewogen. Beste Grüße, Thomas

  3. Oder gleich den kleinen Gemüsegarten integrieren. Schönheit und Funktion vereint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert