Winterzeit – stille Zeit! Von wegen – auch ein Garten im Winter kann ein Hochgenuss sein

Wer im Winter durch die Gärten zieht, findet meistens eine Gartenlandschaft vor, die trist und dunkel erscheint. Auch unzählige Maulwurfshügel, abgebrochene Äste und verwelktes Laub, findet das Auge.

Wer aber unter Ihnen das Glück hat und einen eigenen Garten besitzt, weiß mit Sicherheit, dass der Winter auch eine märchenhafte Gartenlandschaft darstellen kann. Denn nie ist die Luft zu klar, wie in der  vierten Jahreszeit, da auch glänzender Reif und Schnee herrschen. Deshalb sind Stauden, Gräser,, immergrüne Hecken sowie einzigartige Skulpturen in einem winterlichen Garten sehr wichtig. Denn all diese Faktoren vereinen jeden Garten zu eine romantische Winterlandschaft. Deshalb hier einige Tipps für alle Hobbygärtner, die für die Zukunft auch in der Winterzeit einen winterlichen leuchtenden Garten sich anlegen möchten.

Diese Pflanzen eignen sich für einen winterlichen Garten

Manche Pflanzen wie die Korea-Tanne zeigt sich in der Winterzeit von ihrer allerschönsten Seite.  Denn diese Tanne mit ihrem festlichen Schmuck beeindruckt im Winter mit silberblauen bis violetten färbenden Zapfen. Auch der Winter-Jasmin mit seinen leuchtenden gelben Blüten, die der Forsythie ähneln, verleihen einem winterlichen Garten einen ganz besonderen Flair. Wenn Sie den Winterjasmin im Frühling in Ihrem Garten pflanzen zeigt er seine gelbliche Pracht schon im ersten Winter nach der Frühjahrsbepflanzung.

Hier einige Nadelbäume

  • Scheinzypresse
  • Leyland-Zypresse
  • Lebensbaum
  • Schwarzkiefer
  • Zeder

Auch Ziersträucher bilden schöne Früchte im späten Sommer oder im Herbst und dieser festliche Schmuck verleiht einem winterlichen Garten einen schönen Anblick. Außerdem dienen diese Früchte für viele Tiere als wichtige Nahrungsquelle im Winter.

Wichtig ist hierbei, dass Sie bei der Auswahl solcher Gehölze jeweils ein weibliches und ein männliches Exemplar einpflanzen, da einige Ziersträucher zweihäusig sind. Ziersträucher, die rote Früchte aufweisen heben sich besonders gut bei Schnee ab und passen gerade im Dezember zur weihnachtlichen Stimmung.

Hier einig Ziersträucher 

  • Gemeiner Schneeball
  • Echter Seidelbast
  • Korallenbeere
  • Rosen (durch die Frucht der Hagebutte)

Farbakzente setzen im winterlichen Garten ist wichtig

Es gibt auch Ziersträucher, die leuchtende Farben wie Gelb, Orange Pink oder Violett einen winterlichen Garten zum leuchten bringen. Dazu gehört der Losbaum, mit seinen Beeren, die den Wintergarten mit einer Pracht von Türkis – bis zu preußischen Blau Früchten trägt Auch der Feuerdorn mit seinem Farbspektrum Rot bis zu Orange verleiht dem Garten im Winter einen schönen Anblick.

Selbst der Sanddorn mit seinen orangefarbenen Früchten zeigt in der weißen Jahreszeit einen leuchtenden Farbaspekt. Wer unter Ihnen als Gartenbesitzer Rosa und Pink liebt, sollte sich die Chenault-Schneebeere oder die Amethystbeere als Zierstrauch zulegen. Ein ganz besonderes Highlight für einen winterlichen Garten, die nicht fehlen darf, ist die Christrose. Die Christrose ist auch unter diesen Namen bekannt – die Schneerose.

Eine ganz besondere Winterpracht ist die Christrose (Schneerose)

Die Christrose zählt zu den botanischen Gattungen der Nieswurz und hält die Winterkälte aus. Diese wunderschöne Blume verwöhnt jeden Gartenbesitzer während der ungemütlichen Winterzeit mit ihren hübschen Blüten. Diese einzigartige Pflanze ist bestens geeignet zur Unterpflanzung von Gehölzen sowie von Hecken, nur so kommt die Blütenpracht am besten zur Geltung. Zudem benötigt die Christrose einen geschützten halbschattigen Standort im Garten. Des Weiteren sollte der Boden durchlässig und kalkhaltig sein. Außerdem benötigen Schneerosen Magnesium so wie auch Calcium für die Grünfärbung.

Auf das müssen Sie achten bei der Christrose

Wie bei allen Stauden gilt auch für diese Pflanze – je besser der Standort und die Versorgung, desto widerstandsfähiger ist die Christrose. Diese winterharte Staude trotzt Schnee und Eis, aber vertrocknen darf sie nicht. Deshalb immer gleichmäßig feucht halten sowie darauf achten, dass keine Staunässe entsteht. Gießen dürfen Sie Christrosen nur an frostfreien Tagen. Beim Kauf immer darauf achten, dass die Christrose einen festen Wurzelballen besitzt und gesundes grünes Laub sowie selbstverständlich zahlreiche Knospen.

Sie sehen, mit Stauden und Nadelgehölze, wird jeder winterliche Garten zu einem Highlight und es herrscht keine stille Zeit in Ihrem Garten in der Winterzeit.

 

 

 

 

 

 

lese auch

Flechten an Bäumen – sind die harmlos oder doch schädlich?

In vielen Gärten sieht man alte Bäume und andere Gehölze, die dicht mit Flechten besiedelt …

ein Kommentar

  1. Endlich mal jemand, der den Winter-Garten hoch lobt! Ich dachte ich wäre schon alleine 🙂 Im Winter gibt es so vieles zu entdecken und es ist schade, dass ich im Winter oftmals alleine rumstehe. Kein Nachbar mehr am Gartenzaun, dabei ist der Winter im Garten einfach nur traumhaft und erfrischend für die Lungen. LG, Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!