Hausratversicherung: Schutz für innen und außen

Ein Eigenheim ist für viele Familien integraler Bestandteil der Altersvorsorge. Und dazu gehört in der Regel nicht nur die Immobilie, sondern oft ein mehr oder minder großzügiger Garten. Schließlich wollen die Bewohner laue Sommerabende auch in der richtigen Atmosphäre genießen. Allerdings wecken sehr hochwertige Gartenmöbel mitunter Begehrlichkeiten – die von Langfingern.
Und so kommt es in Deutschland jedes Jahr vor, dass auch Gartenmöbel verschwinden. Für Betroffene ein eher teurer Spaß. Denn der Ersatz ist in der Regel alles andere als billig und kann die Haushaltskasse sowie den Kontokorrentkredit erheblich belasten. Für Eigenheimbesitzer stellt sich angesichts dieses Szenarios die Frage, ob es Möglichkeiten der Absicherung gibt.

Die Hausratversicherung und Gartenmöbel
hausratversicherungDie positive Nachricht zuerst: Über die Hausratversicherung werden auch Gartenmöbel versichert. Allerdings können sich die Leistungen der einzelnen Versicherer und Tarife teilweise deutlich unterscheiden. Die Palette reicht von einem Ausschluss für Gartenmöbel bis zu Versicherungsleistungen in Höhe von mehreren tausend Euro. Speziell in Grundschutztarifen werden die Gartenmöbel des Öfteren durch den Versicherer nicht berücksichtigt.
In höherwertigen Tarifen zur Hausratversicherung bieten die Versicherer dagegen einen aufsteigenden Versicherungsschutz, der sich allerdings nicht zwingend am Wiederbeschaffungswert der Gartenmöbel orientiert, sondern u. U. einen Höchstbetrag als Versicherungsleistung vorsieht.
Allerdings warnen Experten davor, sich nur anhand einzelner Leistungskriterien für die Hausratversicherungen zu entscheiden und das Gesamtpaket außer Acht zu lassen. Vielmehr kommt es darauf an, dass alle Bereiche der Versicherung zusammenpassen und den individuellen Rahmenbedingungen des Versicherten gerecht werden. Es kommt zum Beispiel auch darauf an, ob die Versicherung nur den Diebstahlschaden oder auch Sturm- und Hagelschäden an Gartenmöbeln versichert.

 

Hausratversicherung – das Gesamtpaket entscheidet
Wie sollte die optimale Hausratversicherung aussehen? Eine Frage, die sich nur schwer beantworten lässt, da immer die individuellen Rahmenbedingungen zählen. Je umfangreicher und teurer der Hausrat, umso leistungsfähiger sollte die Versicherung sein. Gerade in Bereichen, die Vermögensgegenstände oder die Außenversicherung, Schäden durch Aquarien und Wasserbetten sowie Überspannungsschäden betreffen, können sich die Tarife der verschiedenen Versicherer deutlich unterscheiden.
Unterm Strich muss jeder Haushalt nach eingehender Prüfung aller vorliegenden Angebote entscheiden, welche Hausratversicherung das beste Verhältnis aus Beitrag und Leistung bietet. Ein wichtiger Punkt sollte dabei aber nie aus den Augen verloren werden – das Problem der Unterversicherung, da es sonst zu einer erheblichen Deckungslücke im Ernstfall kommen kann.
© Günter Menzl – Fotolia.com

lese auch

Bild Blumen Gänseblümchen im Wohnzimmer

Bilder mit Blumen – ein blühender Garten in Ihrem Zuhause

Viele Menschen lieben den Kontakt zur Natur und bringen gerne Elemente davon in ihre vier …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert