Mutterkorn

Das Mutterkorn zählt zu den Schlauchpilzen und ist genau genommen ein Parasit, der sich an einer Ähre (Getreideblüte) festsetzt. Die lateinische Bezeichnung lautet Claviceps purpurea. Der Mutterkornpilz ist stark giftig. Mutterkorn ist auch unter den Bezeichnungen Krähenkralle, Brandkraut, Kornzapfen oder Wolfszahn bekannt. Der Name Mutterkorn ist abgeleitet von der wehenfördernden Wirkung der Inhaltsstoffe.

MutterkornpilzBestimmungsmerkmale des Mutterkornpilzes

Mutterkornpilze erreichen bis zur Reife eine Länge von ca. 4 cm. Die Frabe ist blauschwarz. Das Mutterkorn fällt durch seine Größe auf. Es ist viel größer als ein Getreidekorn. Vom Mutterkornpilz wird die Getreideart Roggen bevorzugt. Er kommt aber auch bei einigen Grasarten vor.

Das Mutterkorn und der Mutterkornpilz und seine Giftwirkung

Vor allem die Wirk- und Giftstoffe Ergotamin, Ergotoxin und Ergometrin (Alkaloide) sind für die verheerenden Folgen einer Vergiftung verantwortlich. Die Wirkstoffmenge in den verschiedenen Pilzen unterschiedlich. Folgende Symptome treten im Vergiftungsfall auf:

–       in Zehen und Fingern entsteht Kribbeln
–       starker Durst
–       Durchfall
–       Pupillen werden erweitert
–       Krämpfe, Muskellähmungen
–       Hitze- und Kälteschauer
–       Nervenstörungen
–       Wahnvorstellungen
–       Monatlich- und wöchentlich wiederkehrende Anfälle
–       Abfall ganzer Gliedmaßen wie Arme oder Beine
–       Tod durch Vergiftung möglich

Glücklicherweise sind Vergiftungen mit dem Mutterkorn in der heutigen Zeit extrem selten. In der Medizin finden die im Mutterkorn enthaltenen Wirkstoffe vor allem bei der Geburtshilfe Anwendung. Auch bei Kopf- und Kreislaufleiden sowie Durchblutungsstörungen werden sie verwendet. Der Erfinder des LSD, Dr. Albert Hofmann entwickelte das LSD 1943 aus den Bestandteilen des Wirkstoffes des Mutterkorns als Mittel gegen neurologische Erkrankungen. Heute zählt LSD zu den stärksten Rauschmitteln.

© emer – Fotolia.com

lese auch

Becherprimel

Die Becherprimel, lateische Bezeichung Primula obconica, zählt zu den Primelgewächsen und ist giftig und wird auch als …

2 Kommentare

  1. kann dieses mutterkorn überall auftreten? ich habe es noch nie gesehen, dabei bin ich ein landei. aber früher scheint es in der tat einige vergiftungen oder sogar missbrauch gegeben haben.

  2. Das Mutterkorn ist ein Pilz, der vor allem früher, aufgrund mangelhafter Kontrollen, das Getreide infiziert hat. Aus dem Wirkstoff des Mutterkornpilzes wurde auch LSD hergestellt. Die Giftwirkung ist verheerend. Viele ungekläre Fälle – wie zum Beispiel das Auffinden von sogenannten Geisterschiffen – lässt sich nach neuesten Erkenntnissen auf Vergiftungen durch Mutterkornpilze erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.