Vordach oder Boden fürs Gartenhaus – was ist wichtiger?

Wenn Sie sich im Internet nach Gartenhäusern umschauen, werden Sie schnell feststellen, dass die Auswahl riesig ist. Die angebotenen Modelle unterscheiden sich in Bezug auf ihre Optik, aber natürlich auch hinsichtlich der Ausstattung und der Größe. Viele Kaufinteressenten sind bei der Anschaffung unsicher, ob das neue Gartendomizil unbedingt bereits mit Fußboden geliefert werden sollte oder ob ein überstehendes Dach nicht wichtiger und schöner wäre.

Wenn das für das Gartenhäuschen zur Verfügung stehende Budget nicht ausreicht, um ein Modell mit beiden Funktionen zu kaufen, kann es in der Tat sehr schwierig sein, sich für eines der beiden Merkmale zu entscheiden. Deshalb wollen wir in diesem Artikel der Frage auf den Grund gehen, was beim Gartenhaus Kaufen wichtiger ist – ein überstehendes Dach oder ein Fußboden?

Ein Gartenhäuschen mit Boden hat viele Vorteile


Es besteht oftmals die Möglichkeit, ein Gartenhaus aus Holz komplett mit Fußboden zu kaufen. Das gilt zum Beispiel auch im Onlineshop von Garten Akzent. Grundsätzlich gilt natürlich, dass Sie sich viel Arbeit und unter Umständen auch Kosten sparen können, wenn Sie direkt ein Modell mit Fußboden erwerben. Der mitgelieferte Holzfußboden lässt sich relativ einfach montieren. Wenn Sie hingegen ein Exemplar ohne Holzboden kaufen, müssen Sie ein separates, frostsicheres Betonfundament errichten. Dafür eignen sich zum Beispiel Plattenfundamente, Punktfundamente, Ringfundamente oder Streifenfundamente.

Ein solches Fundament sorgt dafür, dass das Holzhaus über etliche Jahre hinweg stabil ist und dass keine Nässe aus dem Untergrund eindringen und für Schimmel sorgen kann. Über dem Betonboden sollten Sie dann noch einen zusätzlichen Bodenbelag verlegen, damit ein stimmiger Gesamteindruck im Inneren des Hauses entsteht. Geeignete Bodenbeläge für das Gartenhäuschen wären zum Beispiel PVC oder Linoleum, da sie robust sind und auch mit Feuchtigkeit gut zurechtkommen. Diesen Zusatzaufwand sparen Sie sich jedenfalls, wenn Sie direkt ein Gartendomizil mit Holzboden kaufen. Der mitgelieferte Holzboden bringt schon eine ansprechende Optik mit, sodass Sie nicht noch extra einen Bodenbelag verlegen müssen, wenn Sie das nicht möchten.

Gartenhaus mit Vordach: Was spricht dafür?

Auch ein Gartendomizil mit einem erweiterten Dach ist für viele Interessenten attraktiv. Wenn Sie gerne vor dem Häuschen sitzen und ins Grüne schauen wollen, dann treffen Sie mit einem solchen Exemplar eine hervorragende Wahl. Das extragroße Dach erweitert sozusagen die Fläche des Gartenhauses, sodass Sie die Auswahl zwischen 2 Räumen haben: Wollen Sie drinnen sitzen oder lieber draußen? Gerade an heißen Tagen kommt es nicht selten vor, dass plötzlich ein Gewitterguss hereinbricht. Dann müssen Sie sich nicht gleich nach drinnen verziehen, sondern können unter Ihrem Dach abwarten, bis der Regen vorbei ist. Außerdem ist der Bereich unter dem erweiterten Dach ideal, um sich eine hübsche Terrasse mit Blumenkübeln, einem Tisch und mehreren Sitzgelegenheiten einzurichten. So haben Sie einen geschützten Ort für Ihre Terrassenmöbel und einen tollen Platz zum Entspannen.

Möchten Sie gerne ein Gartendomizil mit 2 Räumen haben – innen und außen –, dann treffen Sie mit dem Vordach-Gartenhaus die perfekte Wahl. Gerade, wenn Sie das Gartendomizil in Ihrer Freizeit zur Erholung einsetzen wollen, sind Sie damit gut beraten. Anders verhält es sich natürlich, wenn das Holzhaus nur als Gerätehaus oder Abstellraum zum Einsatz kommen soll. In diesem Fall kann sicher auf ein erweitertes Dach verzichtet werden – es sei denn, Sie möchten auch dort noch Gartengeräte, Möbel oder Werkzeug abstellen.

Fußboden oder erweitertes Dach – worauf kommt es wirklich an?


Sie sehen, die Frage, ob es ein Gartenhäuschen mit Fußboden oder mit erweitertem Dach sein soll, lässt sich nicht pauschal beantworten. Sie müssen selbst abwägen und entscheiden, was Ihnen wichtiger ist. Grundsätzlich ist ein Fußboden aus Holz auf jeden Fall praktisch, weil Sie sich dann den Aufwand für ein separates Betonfundament sparen können und auch nicht unbedingt einen Fußbodenbelag verlegen müssen.

Allerdings liegt es in Ihrem Ermessen, ob Sie dafür auf das erweiterte Dach verzichten wollen, das Ihnen die Möglichkeit gibt, auch bei einem plötzlichen Regenschauer gut geschützt im Freien zu sitzen und in Ihren Garten zu schauen. Im Allgemeinen lohnt es sich, einmal nachzurechnen, ob nicht beide Ausstattungsmerkmale ins Budget passen. Berücksichtigen Sie dabei, dass auch für das Fundament und den zusätzlichen Bodenbelag teils hohe Kosten entstehen, sodass es letzten Endes sogar günstiger sein kann, direkt ein Holzhaus mit Fußboden und vorgezogenem Dach zu kaufen.

Bildquellen: garten-akzent.de

lese auch

Der richtige Zeitpunkt zum Vertikutieren

Der eigene Garten kann einem Menschen sehr große Probleme bereiten. Das liegt natürlich daran, dass …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.