Zu einer guten Planung eines Koiteichs gehört auch ein gutes Filtersystem

Teil 2.

Die außergewöhnlichen Kois, sind nicht nur in Asien ein wertvoller Fisch, sondern auch hier bei uns erfreuen sich immer mehr Teichfans an dieser schönen Art. Doch sind der technische Aufwand und die Pflege nicht einfach. Denn Kois benötigen eine große Menge an hochenergetisches Futter und dementsprechend haben die Kois auch Ausscheidungen und dies belastet das Wasser. Daher ist ein ausreichend großer Teichfilter für einen Koiteich unerlässlich und außerdem muss die Teichpumpe auch leistungsstark sein. Denn bei zu wenig Durchfluss reicht die gefilterte Wassermenge nicht aus.

Daher sollten Sie immer darauf achten, dass sich die Herstellerangaben zur maximalen möglichen Teichgröße auf naturnahe gestaltetem Koiteich beziehen oder zu einem nur geringen Fischbesatz. So gilt diese Regel für einen Koiteich: „Halbieren, aber besser ist es, dass Sie die Angaben dritteln“. So erhalten Sie eine realistische Einschätzung der Leistungsfähigkeit des Teichfilters.

Koi-Teich

Da auf dem Markt, für Koiteiche viele unterschiedliche Teichfilter angeboten werden und je nach den örtlichen Gegebenheiten und dem Koiteich – erfolgt auch die Filterauswahl individuell. Als Systeme kommen Teichfilter mit Pumpe, oder auch Modelle infrage, die mit einer Schwerkraft arbeiten sowie auch die gemischten Varianten. Und hier die verschiedenen Filtersysteme für einen Koiteich.

Platzsparend und sehr leistungsstark – der Beadfilter

Der Beadfilter ist sehr interessant, da dieser nur einen geringen Platzbedarf benötigt. Und in der Filterkammer befinden sich viele kleine Kunstkügelchen, die sogenannten Beads und diese bieten eine größere Oberfläche als andere Filtersysteme. Daher ist die biologische Filterung mit Bakterien im Beadfilter unübertroffen. Denn das Wasser wird mit Hochdruck in den Filter gepresst und mechanisch sowie biologisch gereinigt. Wenn Sie sich für einen solchen Koiteichfilter entscheiden, ist es empfehlenswert einen Vorfilter zur Entfernung von grobem Schmutz und eine vorgeschaltete UV-Lampe zu kombinieren. Beadfilter lassen sich außerdem auch sehr einfach durch Spülen reinigen.

Flexibel und kostengünstig ist der Kammerfilter

Der Kammerfilter gehört zu den ältesten Teichfiltern für Koiteiche und dieser filtert das Wasser in ein bis fünf verschiedene Kammern. Während der erste Teil aus grobem Filtermaterial besteht, um den groben Schmutz aufzufangen – arbeiten die hinteren Kammern, die mit feinem Filtermaterial ausgestattet sind biologisch. Zudem bietet das feine Filtermaterial wertvollen Bakterien einen Lebensraum, denn diese bauen im Koiteich, die problematischen Schadstoffe Ammonium und Nitrit ab.

Filtersysteme
Sauberes klares Teichwasser für Kois – so sollte es sein

Damit ein Kammerfilter gut arbeiten kann, ist eine Durchflussgeschwindigkeit sehr wichtig und daher muss die Teichpumpe gut ausgewählt werden. Neben der Filter- und Teichgröße sollten Sie die erforderliche Steighöhe des Teichwassers miteinbeziehen. Dieses Filtersystem mit Kammern ist zudem sehr flexibel und lässt sich individuell bestücken und auch erweitern.

Für viel Sauerstoff für den Koiteich sorgt ein Rieselfilter

Ein Rieselfilter für den Koiteich lässt das Wasser von oben nach unten durch die verschiedenen Filtermedien rieseln und dabei wird das Reichwasser sehr stark mit Sauerstoff angereichert. Und selbst die Bakterienbesiedlung entwickelt sich sehr gut. Diese Art von biologischer Filterung entfernt so nicht nur Ammonium und Nitrit, sondern auch Proteine aus dem Teichwasser.

Aber ein Rieselfilter hat einen Nachteil, denn dieser lässt sich schlecht verstecken und arbeitet geräuschstark. Darüber hinaus benötigt ein solcher Filter eine sehr leistungsfähige Pumpe, da die Förderhöhe groß ausfällt.

Eine mechanische Reinigung vom Feinsten absolviert ein Trommelfilter

Für eine sehr gute effektive mechanische Reinigung für den Koiteich sorgt ein Trommelfilter. Denn eine fein bespannte Siebtrommel entfernt alle schmutzige Partikel aus dem Teichwasser. Und Hochdruckdüse reinigt das Sieb und die Düsen spülen den Schmutz wieder aus über eine Auflaufrinne aus dem System.

Ein Trommelfilter reinigt sich von selbst und ist außerdem hocheffektiv und wartungsfrei. Aber für einen Trommelfilter benötigen Sie für die biologische Reinigung des Teichwassers ein weiteres Filtersystem. Der einzige Nachteil eines Trommelfilters ist der extrem hohe Anschaffungspreis.

lese auch

Bewässerungsanlagen winterfit machen

Der Winter birgt oft mehr Arbeit für Hobby-Gärtner als gedacht. Es müssen alle Vorkehrungen für …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.