diy-gartenhaus

Das DIY-Gartenhaus – Ideen & Tipps

Ein selbstgebautes Gartenhaus ist etwas ganz Besonderes. Das Gartenhaus können Sie individuell planen und an Ihre Wünsche und Bedürfnisse im Garten anpassen. Das DIY-Gartenhaus kann als kleine, gemütliche Gartenlaube, als Lager oder Geräteschuppen verwendet werden. Eines der besten Materialien für ein eigenes Gartenhaus sind Fenster auf Recyclinghöfen oder Sanierungshäusern.

Die Fenster wurden gegen neue Modelle ausgetauscht, sind aber noch voll funktionstüchtig. Das Besondere an einem DIY-Gartenhaus ist, dass es eine gewisse Wärme und Natürlichkeit ausstrahlt. Sie haben das Bauprojekt selbst geplant und umgesetzt. In diesem Artikel werden ein paar Schritte, Ideen und Tipps erläutert, die Sie bei der Planung und dem Bau eines DIY-Gartenhauses berücksichtigen sollten.

Schritte und Ideen für ein DIY-Gartenhaus

In erster Linie sollten Sie sich bewusst machen, dass ein eigenes Gartenhaus viel Planung, Zeit und Arbeit erfordert. Wenn Sie Spaß am Heimwerken haben, ist ein DIY-Gartenhaus genau richtig für Sie. Im Vergleich zu fertigen Gartenhäusern sind selbstgebaute Exemplare auch günstiger. Sie können das Gartenhaus frei nach Ihren Vorstellungen und Wünschen gestalten.


Ein DIY-Gartenhaus ist ein echtes Highlight in Ihrem Garten. Sie können das Gartenhaus auch mit anderen Komponenten im Garten kombinieren. Für die Isolierung sollten Sie sich für Glaswolle entscheiden.

gartenhuette-selber-bauen

Was gibt es zu beachten?

Für den Bau eines eigenen Gartenhauses müssen verschiedene Punkte berücksichtigt werden:

  • Für größere Bauprojekte im eigenen Garten benötigen Sie eine Baugenehmigung. Sie sollten sich an die regionale Bauaufsichtsbehörde wenden und nachfragen. Der Stellplatz und die jeweilige Nutzung des DIY-Gartenhauses kann auch eine wichtige Rolle spielen. Im lokalen Bauamt erfahren Sie mehr.
  • Bei der Wahl des Standortes sollten Sie den Sonnenverlauf und den Luftaustausch berücksichtigen.
  • Für größere Gartenhäuser benötigen Sie ein Fundament. Hier können Sie sich zwischen einem Punkt- und Streifenfundament sowie einer Bodenplatte entscheiden. Die sicherste Alternative ist ein Punktfundament, bei dem das Gartenhaus an den Ecken fixiert und verankert wird.
  • Beim Dach können Sie sich nach Ihren Vorlieben richten. Es ist jedoch wichtig, dass das Dach ausreichend gesichert ist.
  • Gartenhäuser bestehen in der Regel aus Holz. Das Holz muss grundiert und gestrichen werden. Dieser Holzschutz sollte alle zwei bis drei Jahre erneuert werden, um optimalen Schutz zu bieten.
  • Die Planung ist das A und O. Bei Fragen sollten Sie sich an einen Handwerker-Freund oder ein Unternehmen wenden. Klären Sie alle wichtigen Fragen im Vorfeld und beschaffen Sie die nötigen Materialien. Vor Ort sollten die Materialien gut gelagert, sortiert und vorbereitet werden. Dann kann das Bauprojekt beginnen.

Was wird für ein DIY-Gartenhaus benötigt?

Für jedes selbstgebaute Gartenhaus benötigen Sie natürlich das passende Werkzeug, einen passenden Werkzeugwagen finden Sie hier, und Materialien. Sie sollten außerdem handwerklich geschickt sein und wissen, wie Sie den erarbeiteten Plan umsetzen können.

Bei schweren Arbeiten benötigen Sie ein paar helfende Hände. Für ein Gartenhaus aus Holz benötigen Sie neben den Materialien wie Holz und Beton noch Dachpappe gegen Feuchtigkeit, Dachlatten, Bohrschrauben und verschiedenes Werkzeug. Die Auswahl der Materialien und der Werkzeuge ist immer davon abhängig, was für ein Gartenhaus Sie bauen möchten. Für kleinere Gartenhäuser ist normales Werkzeug ausreichend.

gartenhuette-bauen

Tipps

Bei der Planung eines eigenen Gartenhauses sollten Sie immer mit Ihren Nachbarn kommunizieren. So können Sie langfristig kleine Streitigkeiten vermeiden. Erkundigen Sie sich beim zuständigen Bauamt über die Realisierbarkeit des geplanten Gartenhauses. Fertigen Sie am besten eine detaillierte Skizze des Bauprojekts an. Für Geräteschuppen reichen Wandstärken bis 20 mm.

Wenn Sie eine gemütliche Gartenlaube als Rückzugsort zum Entspannen planen, sollte die Wandstärke mindestens 35 mm betragen. Am Gartenhaus wird eine Regenrinne montiert. Kaufen Sie eine große Regentonne, in der das Regenwasser zum Blumengießen aufgefangen werden kann. So können Sie auch Wasser sparen. Für ein großes Gartenhaus sollten Sie sich für eine Fundament- oder Bodenplatte entscheiden. Diese Variante ist langlebig und hält Stürmen stand.

lese auch

Die ideale Heizung für das Gartenhaus

Variante 1: Gartenhaus ohne Strom Diese Variante gibt es dort, wo ein idyllischer Flecken als …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.