Den Garten mit Lichteffekten hervorheben

Ein eigener Garten ist eine wunderbare Sache. Wer diesen ebenfalls in der Dunkelheit zu einem Blickfang machen möchte, setzt auf eine ausgeklügelte Beleuchtung. Mit dieser lassen sich Highlights und Details perfekt herausarbeiten.

Licht und Schatten im Einklang

Wer viel im Garten arbeitet und sein Grün auf Vordermann bringt, der kennt die Vorzüge seines Refugiums. So kann mit unterschiedlichen Strukturen und Bepflanzungen ein ganz besonderer Ort entstehen. Neben Fasssauna und japanischem Garten, ist ebenfalls die Beleuchtung ein probates Mittel, das Ganze in Szene zu setzen. Zwar herrschen im Sommer von Haus aus hervorragende Bedingungen. Etwa, wenn es zu Schattenspielen kommt oder einzelne Bereiche dank der Sonneneinstrahlung aus dem Dunkel treten. Doch je weniger natürliches Licht vorhanden ist, desto weniger Highlights zeigen sich. Entgegengewirkt werden kann diesem Umstand mit der gezielten Installation von Leuchtmitteln.

Dabei ist das Licht generell nicht nur etwas, das einen bestimmten Bereich erhellt. Viel mehr hat es einen signifikanten Einfluss auf den Menschen. Hierzu braucht es aber nicht nur ausreichend Lampen und Leuchten, sondern vor allem die Richtigen. So gibt es ausgefallenen Varianten, die sich neben der Stimmung ebenso positiv auf die Atmosphäre auswirken. Insofern verwundert es wenig, dass die Auswahl an Leuchtmitteln riesig ist. Schön, wenn es dann ebenfalls Ideen gibt, mit denen sich das Licht im Wohnraum gestalten lässt.


Gestaltungsmöglichkeiten im Allgemeinen gibt es entsprechend ebenso für den Garten. Die Klassiker sind dabei die Beleuchtung von Gartenwegen und Terrasse. Während sich bei Letzterer als Beispiel Erdeinbauscheinwerfer anbieten, um die Umgebung sowie Bäume, Sträucher und Pflanzen ins rechte Licht zu rücken, lohnt es sich, für den Weg durch das Grün, flexible Leuchten zu nutzen. Neben Leuchtsteinen sind vor allem Solarlampen besonders beliebt.

Spezielle Leuchte für die einmalige Atmosphäre

Wer es besonders stimmungsvoll mag, setzt auf sogenannte Moonlights. Diese meist aus UV-beständigem Kunststoff bestehenden runden Leuchten können überall im Garten zum Einsatz kommen. Da sie zudem hohe Temperaturunterschiede vertragen und üblicherweise wasserdicht sind, ist eine Nutzung über das gesamte Jahr hindurch möglich. Denn neben dem Netzbetrieb gibt es sie ebenso mit Akkus.

Das Licht, das von ihnen emittiert wird, kann sanft, aber ebenso leuchtstark sein. So lassen sich nicht nur einzelne Highlights im Garten gezielt hervorheben. Viel mehr kann mit ihnen für eine ganz besondere Stimmung sowie ein spezielles Ambiente gesorgt werden. Zudem machen sie sich in jeder Jahreszeit gut. Selbst im Winter wird das grüne Refugium mithilfe der Moonlights zu einem Blickfang.

Allerdings ist nicht jede Lampe und jede Installation für den eigenen Garten geeignet. Denn im Fokus stehen stets die individuellen Ansprüche sowie die Gegebenheiten vor Ort. Daher ist es sinnvoll, sich schon früh einen Plan darüber zu machen, wie und vor allem mit welchen Mitteln die Illumination des Gartenbereichs stattfinden soll. Somit ist es möglich, die Gartengestaltung bereits mit der Gartenbeleuchtung zusammen vorzunehmen.


Doch trotz aller schön ausgeleuchteter Beete, Loggien, Gartenwege oder Wasserbereiche – eines muss immer sichergestellt sein. Die Nachbarschaft darf durch die Beleuchtung im Garten nicht gestört werden. Ebenfalls ist darauf zu achten, dass insbesondere nachtaktive Tiere durch groß angelegte Illuminationen in ihrem Leben nicht zu sehr eingeschränkt werden. Nur so kann ein gesundes und natürliches Miteinander stattfinden, sodass die Gartenbeleuchtung eine Freude für alle sein kann.

lese auch

Aufstellen, Pflege und Deko: So verschönern Sie Ihren Garten mit einem Strandkorb

Ein Strandkorb bringt Urlaubs-Feeling auf den heimischen Balkon. Das Möbelstück ist eine tolle Sitzgelegenheit und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.