Der passende Sonnenschutz auf Terrasse, Balkon und Garten

An warmen Tagen möchten wir uns möglichst oft und lange in den Garten oder auf die Terrasse setzen. Doch bei zu starker Einstrahlung und großer Hitze brauchen wir ein Dach über dem Kopf, das ausreichend Schatten spendet. Dafür bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, die wir Ihnen hier gern vorstellen.

Der Klassiker

Die einfachste Lösung sind Sonnenschirme. Sie können mit der Spitze in die weiche Erde gebohrt oder in einen Standfuß gestellt werden. Es gibt sie in allen Farben des Regenbogens, in zahlreichen Größen und Ausführungen. Dabei halten dünne Materialien weniger Sonne ab als dicke Stoffe. Der Vorteil eines leichteren Schirms: Sie können ihn an jeden gewünschten Ort stellen. Auf der anderen Seite kann er bei heftigen Windstößen umstürzen, wenn er nicht gut gesichert ist. Schirme mit Stein- oder Betonsockel stehen dafür sicherer, aber es ist mit Mühe verbunden, sie woanders aufzustellen.

Sonnenschirmköpfe lassen sich in der Regel nach Bedarf und Sonnenstand ausrichten, sodass Sie stets im Schatten sitzen. Einfache Modelle erhalten Sie bereits ab rund zehn Euro, elegante Schirme können mehrere Hundert Euro kosten. Noch ein Tipp: Mancher große Sonnenschirm mit festem Stoff hält auch einen leichten Regen ab und ist für kühle Abende mit einem Heizstrahler ausgestattet.

Üppiger Schattenspender

Ein Sonnensegel ist der große Bruder des Sonnenschirms. Es gibt Modelle, die am Haus befestigt werden und die Terrasse beschatten; andere lassen sich auf dem Rasen befestigen und beschatten die Lounge mitten im Garten. Es gibt auch Varianten, die in Betonsockel oder in den Boden eingelassen werden und so einen dauerhaften Standplatz haben. Sonnensegel werden an mehreren Stellen gesichert, ihre oft dreieckige Form erinnert an Segel. Es gibt aber auch Varianten mit mehr Ecken. Hier haben Sie wie bei den Sonnenschirmen die Wahl zwischen vielen Farben, sodass Sie das Segel passend zu Tisch und Stühlen auswählen können, wenn Sie das möchten. Es stehen Ihnen vorgefertigte Sonnensegel zur Verfügung oder Sie lassen sich ein Modell nach Maß anfertigen – diese Variante ist natürlich teurer und hängt von der Größe sowie dem Komfort ab, die Sie sich wünschen. Einfache Sonnensegel kosten teilweise unter 50 Euro – natürlich macht es Sinn etwas mehr zu investieren um mit mehr Qualität längere Freude an einem Segel zu haben.

Vordächer und Markisen

Eine feste Installation ist ein Vordach. Es wird vom Haus aus gerade oder leicht schräg über die Terrasse gezogen und kann beispielsweise mit Markisen ergänzt werden. Im sonnenüberfluteten Garten brauchen Sie dann allerdings einen zusätzlichen Sonnenschutz. Das Vordach sollte nicht zu knapp angesetzt werden, damit Sie auch bei einer tiefer stehenden Sonne noch einen ausreichenden Schutz gewährleisten können. Markisen, die an den offenen Fronten an der Seite und vorn nach unten gezogen werden können, sorgen nicht nur für Schatten, sondern halten auch den Wind etwas ab. Die Kosten erfragen Sie am besten bei Ihrem Architekten.

Markisen lassen sich auch allein anbringen, ohne ein Dach darüber. Wenn Sie Modelle mit elektronischer Steuerung kaufen, ersparen Sie sich das Kurbeln. Eine Kurbel bekommen Sie meist dennoch mitgeliefert, falls die Elektronik einmal ausfällt. Es stehen Ihnen einfache vorgefertigte Modelle zur Verfügung, die einen niedrigen dreistelligen Preis haben. Sie können aber auch hier eine Maßanfertigung bekommen. Das kostet deutlich mehr, sowie auch der Komfort Ihrer Markise (Stoff, Elektronik, Fassung und so weiter) teurer ist. Hier sind Preise bis in den vierstelligen Bereich möglich.

Mit Pflanzen für Schatten sorgen

Sehr schön sind natürliche Ideen, die Sonne abzuhalten. Dazu gehören speziell gezüchtete beziehungsweise passend gestutzte Bäume wie die Dachplatane. Ihre Krone wird ein- bis zweimal pro Jahr geschnitten und gestutzt, sodass sie wie ein Dach wirkt. Der gerade Stamm und die waagerechte Krone bieten einen schönen Anblick im Garten. Mehrere Bäume nebeneinander ergeben eine längere Schattenstrecke. Wer auf fertige Markenbäume setzt – dazu gehören auch Ginkgos, Maulbeerbäume, Linden und Sumpfeichen –, wird mit einigen Hundert Euro oder sogar Preisen im vierstelligen Bereich rechnen müssen.

Ähnlich schön sieht eine Pergola aus. Hier wird ein Gerüst aus Holz oder Metall aufgebaut, das anschließend mit grünen und/oder blühenden Rankenpflanzen bestückt wird. Inzwischen gibt es auch Modelle, die keine Pflanzen brauchen, weil sie ein durchgehendes Dach haben. Eine Pergola mit Sprossen kann ebenso mit Markisen abgedeckt werden. Sicher ist das Holz- oder Metallmodell mit der Berankung die preiswertere Lösung. Hochklassige, eher elegante Pergolen sind teurer.

Fazit

Es gibt für jedes Budget die Möglichkeit, ausreichenden Schatten zu erhalten. Es kommt darauf an, wie flexibel Sie sein möchten.

lese auch

Natursteinplatten verfugen mit dem passenden Pflasterfugenmörtel

Grundlegendes zur Verfugung Je nach Anforderung unterscheiden wir verschiedene Möglichkeiten, um Natursteinplatten zu verfugen. Die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.