Der Weg zu Glanz und Gloria – Die eigene Terrasse zum Hotspot machen

Eine Terrasse erweitert die Wohnräume und verbessert die Lebensqualität Tag für Tag. Dafür bedarf es manchmal nur weniger Schritte. Mit den folgenden Tipps machen Hauseigentümer die Terrasse schnell zum Hotspot!

Wichtige Tipps für die Planungsphase

TerrassenmoebelEntscheidend für den späteren Erfolg ist, bereits vorher festzulegen, welche Funktion die Terrasse einnehmen soll. Hierzu werden am besten Modellbeispiele für die einzelnen Bedarfsmöglichkeiten wie Grillen, Sonnenbaden oder Spielfläche für die Kleinsten gesammelt. Das hat den Vorteil, dass alle Gegenstände wie der Grill oder Sitzbänke vorher bedacht werden, die auf der Terrasse ihren Platz finden sollen. Danach wird die Ausführung zum Kinderspiel.

Die Ausrichtung und die Größe

Sonnenhungrige sollten die neue Wohlfühloase nach Süden ausrichten. Doch wer es eher etwas beschaulicher mag und auf entspannte Stunden am Abend setzen möchte, wählt die Ausrichtung nach Westen. Umgekehrt schafft die aufgehende Sonne aus Osten eine tolle Atmosphäre beim Frühstück. Und wer eher den kühlenden Schatten bevorzugt, entscheidet sich für die nördliche Ausrichtung. Die Größe der Terrasse sollte mindesten 3 mal 3 Meter betragen. Dann haben auch die Stühle, die vom Tisch weggeschoben werden müssen, ausreichend Platz.

Tipps zum Look und zu den Möbeln

In Designfragen ist der einheitliche Natur-Look absolut en vogue. Hier greifen Terrassenbauer zu Stauden, Sträuchern und Böden aus Naturstein oder Holz. Ein dezentes Plus vermögen kleine Teiche zu verschaffen. Damit holen sich Hausbesitzer das Element Wasser in den Garten – optimal für das Mikroklima an den heißeren Tagen. Im Bereich der Outdoormöbel macht erst die Sitzgarnitur die Terrasse komplett. Hierbei gilt der Extra-Tipp: Auf einen großen Tisch achten! Damit wird das Zentrum für jeden geselligen Abend geschaffen. Entspannt in der Sonne liegen – dafür werden schließlich Liegen gebraucht. Preislich darf bei den Möbeln gern etwas mehr investiert werden, denn hochwertige Möbelstücke stellen immer wieder eine längere Lebensdauer unter Beweis. Sich die Outdoormöbel direkt vom Großhändler zu holen, macht gleich doppelt Sinn: Hier lassen sich die neuesten Trends durchstöbern und qualitativ hochwertige Stücke erwerben, die im Einzelhandel oft gar nicht erst angeboten werden.

Der Terrassenboden und das Thema Sonnenschutz

Holzterrasse-bauenWenn die Terrasse in der Mittagssonne liegt, sollte bei den Böden am besten zu Holzvarianten gegriffen werden, denn die Effekte bei der Aufheizung sind geringer als bei Steinböden. Stein bieten aber Entfaltungsräume für Kreative, denn die Gestaltungsmöglichkeiten sind hier breiter gefächert. Und mit Markisen, Sonnenschirmen und Überdachungen der Terrasse – oder alternativ: Kletterpflanzen und Bäume – wird für die nötigen Schattenzonen gesorgt.

lese auch

Tolle Gartenspielgeräte für Kinder

Gartenspielgeräte für jedes Kind und jede Jahreszeit Früher war es selbstverständlich, nahezu immer draußen zu …

ein Kommentar

  1. Wirklich Interessante Ideen zur Terrassengestaltung! Haben im letzten Sommer mit der Gestaltung unserer eigenen Terrasse begonnen und haben uns fest vorgenommen bis zu diesem Sommerbeginn alles fertig zu bekommen. Naja, man kennt das ja, als echter Handwerker ist man nie zufrieden und hat immer das ein oder andere Detail, welches man im Nachhinein unbedingt noch in das bereits gestartete Projekt mit einbezieht. Nur zur Information, die Terrasse an sich ist komplett fertig, haben uns für einen etwas dunkleren Naturstein als Terrassenfläche entschieden. Dazu haben wir in viereckiger Form Holzelemente als Highlights in den ansonsten aus Stein geformeten Terrassenboden integriert. Diesen Sommer werden dann die letzten Schliffe umgesetzt und die Bespannung für die Markise ausgetauscht… mal sehen was danach kommt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.