Fassade dreckig? Tipps zur Fassedenreinigung

Es lässt sich nicht vermeiden, dass die Fassaden im Laufe der Zeit verschmutzen. Algen, Pilze und andere Verunreinigungen sammeln sich an und verändern das Aussehen. Beschleunigt wird die Verschmutzung noch durch die Autoabgase im Stadtbereich. Diese wirken wie Dünger für viele Pilz- und Algenarten. Da stellt sich dann die Frage, wie diese Verschmutzungen wieder restlos beseitigt werden können. 

Lieber nicht mit dem Hochdruckreiniger arbeiten

Auf den ersten Blick scheint es am einfachsten zu sein, die Fassade mit einem Hochdruckreiniger zu säubern. Damit lassen sich natürlich auch gute Reinigungserfolge erzielen. Der Nachteil bei dieser Methode besteht jedoch darin, dass der harte Wasserstrahl Schäden anrichtet. Darunter leidet nicht nur der Anstrich der Fassade, sondern auch der Putz. Durch den starken Wasserstrahl entstehen kleine Risse und andere Beschädigungen. Diese bieten den Algen und Pilzen einen guten Halt, sodass sie sich zukünftig noch schneller ansiedeln werden. 

Die Reinigung von Hand ist optimal

Eine verschmutzte oder von Algen besiedelte Fassade lässt sich am besten per Hand reinigen. Dazu ist eine möglichst harte Bürste erforderlich. Mit Wasser lassen sich dann die meisten Verschmutzungen abschrubben. Manchmal sind aber auch Reinigungsmittel erforderlich. Im Fachhandel gibt es spezielle Algen- und Pilzentferner für die Fassade. Bei der Verwendung dieser Mittel besteht jedoch das Problem, das Rückstände in die Kanalisation oder noch schlimmer ins Grundwasser gelangen. Aus diesem Grund sind die Algen- und Pilzentferner nicht ganz unbedenklich. Wenn es irgendwie möglich ist, sollte auf den Einsatz solcher Mittel verzichtet werden. Es gibt auch gute Alternativen zu diesen chemischen Keulen. 

Mit Hausmitteln die Hausfassade reinigen

Sehr gute Ergebnisse können mit Essigessenz erzielt werden. Dazu muss nur eine geringe Menge mit Wasser verdünnt werden. In den meisten Fällen ist es dann möglich, sämtliche Anlagerungen von Pilzen und Algen restlos zu beseitigen. Als Alternative kann auch Sodapulver verwendet werden. Die Reinigungswirkung von Sodapulver im Wasser ist vergleichbar mit der Wirkung von Essigwasser. Allerdings riecht Soda nicht so intensiv wie Essigessenz. 

Manchmal sind die Fassaden aber auch schon extrem stark verschmutzt. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn über viele Jahre hinweg keine Reinigung vorgenommen wurde. Aber auch für diese Situation steht ein einfach anzuwendendes Hausmittel zur Verfügung. Dazu werden 100 Gramm Soda und 500 Gramm Speisestärke in fünf Liter Wasser gemischt. Dadurch entsteht ein dünnflüssiger Brei. Mit diesem Brei werden die stark verschmutzten Bereiche der Fassade bearbeitet. Die breiige Masse wird mit einer Bürste gleichmäßig verteilt und sollte danach mindestens vier Stunden einwirken. Danach erfolgt die gründliche Reinigung mit einer harten Bürste und klarem Wasser. Manchmal reicht es auch aus, die Fassade mit einem Wasserschlauch abzuspritzen, um die Reste vom Reinigungsbrei zu entfernen. Falls Rückstände des Breis in die Kanalisation oder in das Grundwasser geraten, ist das kein Problem. Es handelt sich um natürliche Substanzen, die keine Schäden an der Umwelt hervorrufen. 

Vorbeugende Maßnahmen treffen

Es besteht auch die Möglichkeit, vorbeugende Maßnahmen zu treffen. Diese verringern die Verschmutzung sowie die Ansiedelung von Pilzen und Algen. Wer seine Fassade nachträglich dämmen möchte, kann beispielsweise lieber eine hinter belüftete Wand aus Klinkern anfertigen. An dieser entsteht bei Weitem nicht so viel Kondenswasser. Aufgrund der mangelnden Feuchtigkeit siedeln sich deutlich weniger Schädlinge an. 

Sollt die Fassade mit einer Putzschicht aufgewertet werden, ist es empfehlenswert, einen mineralischen Putz zu verwenden. Dieser absorbiert einen großen Teil der Feuchtigkeit und entzieht den Pilzen die Grundlage. Zudem lassen sich verputzte Außenwände mit einem antibakteriellen Schutzanstrich versehen. Ein solcher Anstrich verhindert nicht nur die Ansiedlung von Schädlingen, sondern er führt auch zu einer vereinfachten Reinigung der Fassade. 

Fazit

Algen, Schmutz und Schimmel lassen sich mit einfachen Hausmitteln von der Fassade beseitigen. Dabei entstehen keine Gefahren für den Anwender oder für die Umwelt. Hochdruckreiniger oder chemische Reinigungsmittel sind nicht empfehlenswert. Es ist zwar etwas Handarbeit erforderlich, aber dafür entstehen auch besonders gute Ergebnisse. Bei der Planung der Fassade sollten schon vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Diese erleichtern die spätere Fassadenreinigung enorm.

lese auch

Die Solarenergie im Garten nutzen

Die Sonne stellt eine ideale Möglichkeit dar, den Garten auf günstige Weise mit Energie zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!