feuerstelle-garten

Feuerstellen für den Garten – ein Überblick

Feuer fasziniert Groß und Klein – was früher überlebenswichtig war, sorgt auch heute noch für Begeisterung, der wir uns nicht entziehen können. Heute finden sich in vielen Gärten Feuerstellen, die für gemütliche Abende bei einem Flammenspiel sorgen. Neben klassischen Feuerstellen die häufig aus Steinen gebaut sind, gewinnen unterschiedliche
Varianten aus Stahl an Beliebtheit. Eine einfache Möglichkeit für feurige Abende im Garten zu sorgen.


Zu den Varianten aus Stahl gehören beispielsweise die Feuerschale, Feuertonne, Feuerkorb, Feuersäule, Feuerfass und weitere. Wie unterscheiden sich all diese verschiedenen Varianten? Was sind typische Vor- und Nachteile? Worauf sollte man besonders Acht geben?


Feuerschale

Die Feuerschale ist weit verbreitet und schon fast ein Symbolbild für Feuerstellen aus Stahl. Schlicht und einfach gehalten, in der Regel aus Gusseisen, Eisen, Stahl oder Edelstahl gefertigt. Sobald die letzten Sonnenstrahlen langsam verblassen und die Temperaturen sinken lädt eine Feuerstelle zum weiteren geselligen Verweilen im Freien ein. Unkompliziert ist auch die Beschaffung, da es zahlreiche Hersteller und Händler gibt und in fast jedem Baumarkt oder Gartencenter eine Feuerschale erworben werden kann. Ein bedeutender Nachteil ist die Entstehung von Rauch und Qualm. Wer kennt es nicht, nach einigen Stunden um das Feuer, riechen alle Klamotten stark nach Rauch. Mit ein paar Tricks, wie der Verwendung von trockenem Holz und richtiger Stapelung des Holzes, kann aber auch die Rauchentwicklung etwas unter Kontrolle gebracht werden.

Feuerkorb

Der Feuerkorb ist eine der gängigen Alternativen zu einer klassischen Feuerstelle. Sie zeichnen sich besonders durch eine leichte Handhabung und geringe Kosten aus. Auch Feuerkörbe gibt es in vielen Ausführungen. Runde oder eckige, offen oder geschlossen, drahtig oder massive. Feuerkörbe gehören zu den kleineren Feuerstellen im Garten.

Besonders die drahtigen Feuerkörbe sind weitläufig bekannt. Durch sie ist eine schnelle und einfach Entfachung des Feuers möglich. Auch die Reinigung eines offenen Feuerkorbes gestaltet sich einfach und unkompliziert. Durch das drahtige Konstrukt hinterlässt das Feuer stets seine Spuren. Die Asche fällt leicht durch die Streben durch und ist nur schwer auf Untergrund einzusammeln ohne dabei Dreck zu hinterlassen.

Eckige Feuerkörbe sind dagegen robuster und bieten die Möglichkeit durch gezielte Einschnitte im Material, für besonders schöne Motive in den Flammen zu sorgen. So ist für echte Lagerfeuerstimmung im Garten oder auf der Terrasse gesorgt.

Feuertonne
Feuertonne

Feuertonne

Die Feuertonne zeichnet sich durch die breite Form aus. Teilweise werden alte Ölfässer (auch Öltonnen) verwendet. Die Tonnen können auch entsprechend mit Laser- oder Plasma-ausschnitten individualisiert werden. Bei den Ölfässern gilt zu beachten, dass diese in der Regel noch beschichtet oder lackiert sind und auch nur aus relativ dünnem Materialbestehen. Besonders mit Blick auf die Lackierung sollte sichergestellt werden, dass dabei keine giftigen Abgase oder Dämpfe entstehen. Daher werden Feuertonnen auch aus unbehandeltem massiverem Stahl gefertigt. Dies kann dann Stahl, wetterbeständiger Stahl oder Edelstahl mit einer Stärke von 2-4mm sein. Die Verwendung von unbehandeltem Stahl führt zu einer längeren Lebensdauer der Feuertonne.

Eine Feuertonne kann auch einfach mit einer Grillplatte zu einem Grill umfunktioniert werden. So wird im Nu aus der Feuerstelle, eine geniale Möglichkeit zu grillen und anschließend wird die Grillplatte einfach wieder entfernt und der Abend kann am Feuer ausgeklungen werden.

Feuersäule

Eine Feuersäule ist der kleine Bruder einer Feuertonne. Der primäre Unterschied sind die Maße, besonders die geringere Breite im Vergleich zur Feuertonne. Der kleinere Durchmesser wirkt nicht zu massiv und behält einen schlichten Look. Besonders vorteilhaft bei Feuersäule ist der stark ausgeprägten Kamineffekt, besonders durch die Höhe verbrennt das Material besser und es entsteht kaum Rauch. Selbst wenn etwas Rauch entsteht, steigt
dieser hoch hinauf.

Feuersäule
Feuersäule


Eine Feuersäule lässt sich auch als Dekoobjekt hervorragend einsetzen. Durch die Verwendung von Material, welches mit der Zeit eine schöne rotbraune Rostoptik entwickelt, entsteht ein neben der Feuerstelle auch ein rustikales Deko Objekt. So lassen sich nicht nur feurige Abende erleben, sondern die Garten-Optik auch etwas aufwerten. Für diese Rostoptik erfreut sich der Cortenstahl, ein wetterfester Baustahl mit Rostoptik, großer Beliebtheit und wird in vielen Bereich eingesetzt.

Individuelle Feuerstellen

Für ganz besondere und individuelle Wünsche sind individuell gestaltete Feuerstellen die perfekte Lösung. Dabei werden in der Regel individuelle Motive nach Wünschen des Kunden in den Stahl geschnitten. Von Schriftzügen über Symbole und Motive ist dabei alles möglich. Ob Feuerschale, Feuerkorb, Feuersäule oder Feuertonne muss am Ende jeder für sich und seine eigenen Bedürfnisse entscheiden. Beim Kauf sollte man beachten, dass eine gewisse Materialstärke vorhanden ist. Wir empfehlen eine Stärke von mindestens 2mm oder stärker. Die Langlebigkeit der Produkte ist wichtig vor allem bei individuellen Anfertigungen, da die diese in Ihrer Anschaffung deutlich teurer sind sind.

lese auch

Gartenplanung mit Wasserrutschen

Der Frühling steht bevor und die Temperaturen steigen – Zeit, sich wieder Gedanken um die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.