Infos zum Terrassenofen

Bereits das Wort Terrassenofen klingt sehr vielversprechend. Es bietet von allem Etwas und ist durch die Gestaltung und die Wahl der Materialien für den Einsatz im Freien vorgesehen. Es bringt unter anderem Wärme, die sich in einem geschützten Rahmen entzünden und unter Kontrolle halten lässt.

terrassenofen

Was ist ein Terrassenofen?

Nicht jedem ist das Wort geläufig. Ein Terrassenofen verfügt über eine bauchige Brennkammer, welche sich nach vorne öffnen lässt. Im Weitere ist ein Kamin angeschlossen, welche eine gezielte Führung der Abgase vornimmt. Mittels mehrerer Füße wird ausreichend Abstand zwischen Brennkammer und Boden geboten. Meist werden sie aus Gusseisen hergestellt. Bei der Öffnung kann es sich um ein Funkenfluggitter oder eine Glastüre handeln. Weitere mögliche Materialien sind Edelstahl, Blech, andere Metalle, Steingut und Terrakotta.

Womit werden die Öfen befeuert?

terrasse-ofen

Je nach konkrete Aufbau ist eine Nutzung sehr unterschiedlicher Brennmaterialien möglich. Durch die Flammen erwärmen sich die Wände des Ofens und geben die Wärme gleichmäßig nach außen ab. In der Intensität zeigen sich Unterschiede, die vom jeweiligen Brennstoff abhängen.

  • Unbehandeltes Holz
  • Bio- Ethanol
  • Holzkohle
  • Holzbriketts
  • Teilweise Gas

Es gibt nicht nur Materialien, die sich für die Verbrennung anbieten, sondern auch einige Stoffe, die keinesfalls in den Ofen gelangen sind. Dies trifft auf Kiefern- und Fichtenholz zu, welche einen hohen Anteil an Harz haben. Auch behandelte und lackierte Hölzer sind nicht für die Verbrennung geeignet.

Zum Entzünden des Feuers bieten sich verschiedene Stoffe an. Beliebt und sicher sind Anzündwürfel und Holzwolle, die in Wachs getränkt ist. Von Benzin und Spiritus sollte hingegen Abstand gehalten werden, da dies die Materialien und eventuelle Lackierungen des Terrassenofens schädigt.

Wie lässt sich ein Terrassenofen nutzen?

Bei den meisten Modellen der Terrassenöfen ist nicht nur die Wärme ein Grund zur Nutzung. Durch die Gestaltung des Innenraumes ergeben sich weitere Nutzungsmöglichkeiten, die sich in Form von Grillen zeigen. Diese Möglichkeit kann unmittelbar über den Flammen eingeräumt werden. Es ist allerdings nicht selbstverständlich, dass der Grillrost im Lieferumfang enthalten ist.

Wer sich diese Nutzungsmöglichkeit wünscht, sollte dies bereits bei der Auswahl beachten, da nicht alle Modelle Schienen auf mehrere Höhen haben, die sich zum Einschieben eines Grillrosts anbieten. Das Material und die gesamte Gestaltung des Kamins kann ebenfalls damit in Zusammenhang stehen.

Was gibt es über die Pflege und Reinigung zu wissen?

balkonnofen

Wie bei vielen Gegenständen ist die Reinigung ein notwendiges Übel. Nur dadurch lässt sich dieses Modell dauerhaft erhalten und garantiert eine gezielte Nutzung. Erfahrungen zeigen, dass die Pflege und Reinigung bei den Modellen einfacher ausfällt, die aus einem robusten Material gefertigt sind. Die Reinigung kann erst beginnen, wenn der Terrassenofen ausgekühlt ist und somit keine Gefahr durch eventuelle Glut oder heiße Teile ausgeht.

Mit einer Schaufel und einem kleinen Besen lässt sich Asche und grobe Verschmutzungen entfernen und entnehmen. Weitere Aufmerksamkeit ist dem eventuellen Grillrost zu widmen. Es empfiehlt sich ein Einlegen in Spülmittelwasser. Zur Entfernung der Verkrustungen können Riebel oder unter Umständen spezielle Grillbürsten notwendig sein.

Es empfiehlt sich zum Abschluss jeder Saison eine gründliche Reinigung vorzunehmen. Auch die Suche nach Flugrost oder anderen beschädigten Stellen ist sinnvoll. Für eine langfristige Nutzungs- und Lebensdauer bietet sich eine jährliche Behandlung mit feuerfestem Lack oder Korrosionsschutz an.

Tipps für den Kauf

Nicht nur bei den Modellen, die ein hohes Gewicht aufweisen, wie bei Gusseisen, sondern auch bei allen anderen Terrassenöfen, empfiehlt sich ein fester und ebener Untergrund. Kies und Steinplatten bieten sich besonders dafür an. Auf der Terrasse ist hingegen eine Bodenplatte aus Glas oder anderen feuerfesten Materialien geeignet. Sicherheitstüren sorgen dafür, dass keine Glut aus dem Ofen austreten kann.

Ziel ist es die Sicherheit zu schaffen, die sowohl für den Ofen wie auch die Umgebung, wie Terrasse und Haus notwendig sind.

lese auch

spielturm

Spielturm im Garten – was es zu wissen gilt

Ein Spielturm im Garten ist eine herrliche Idee für Kinder. Zwei Punkte sind dabei besonders …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert