Lärmquelle Frosch

Quak, quak auch die Frösche haben Rechte …,

denn Froschkonzert ist bundesweit rechtlich geschützt. Es quakt und kecker wieder in den Tümpeln und die Frösche sind bei der Balz. Was Teichbesitzer mit vollem Stolz erfüllt – erzürnt so manchen Nachbarn und großer Streit bahnt sich an, da das Quaken der Frösche viel zu laut ist. Gerade nach Regen ist diese Lärmquelle noch viel schlimmer. Aber alle Amphibien und dazu gehören auch Frösche haben gesetzlich das Recht zu quaken. Da kann der liebe Nachbar von der rechten oder linken Seite noch so böse sein.

Ist ja nur eine vorübergehende Lärmquelle – die, die Natur mit sich bringt

Laermquelle-froschDenn in dieser Zeit, wenn die Frösche balzen und lautstark um die Gunst des Weibchens werben, geht dies so machen unverstandenen Zeitgenossen auf gut Deutsch tierisch auf den Wecker. Verständnis hiefür kann man haben, wenn diese Menschen ihren gewohnten Nachtschlaf brauchen. Aber letztendlich gibt es keine erfolgsversprechenden Maßnahmen zu dieser Lärmbelästigung.

Die Gesetzgebung um die Lärmquelle Frosch

Der Bundesgerichtshof hat ausdrücklich beschlossen, dass das Umweltbewusstsein und der Artenschutz im Naturschutzrecht nicht nur bei den natürlichen Gewässern zählen, sondern auch bei den künstlich angelegten Teichen. Es spielt daher absolut keine Rolle, ob der Teichliebhaber seine Frösche selbst ausgesetzt hat – oder ob diese selbst zugewandert sind.

Zwar ist die Lärmquelle Frosch eine massive Störung in der Nacht – dem Nachbarn nicht zumutbar, jedoch sind alle Frösche, die in einem Garteich sich niedergelassen haben – nach § 44 Bundesnaturschutzgesetz geschützt und es ist verboten, diese geschützte Art zu entfernen. Außerdem darf der Teich von genervten Grundeigentümern nicht einfach zugeschüttet werden, um den FroschFroschlaich zu entfernen. Denn geschützte Tiere wie der Frosch – dürfen ohne Genehmigung der Naturschutzbehörde nicht entfernt oder vergrault werden. Es gibt zwar Ausnahmegenehmigungen, aber diese werden in der Regel nur dann erteilt – wenn Härtefälle bestehen.

Selbst ein Anspruch der gestörten Nachbarn den Teichbesitzer auf Schadenersatz zu verklagen – besteht übrigen nicht. Noch klarer ist der Fall, wenn die Lärmquelle Frosch ein ortsübliches Geräusch darstellt – welches schon vor der Anlage des Teiches bestand. Denn Bewohner, die in in ländlichen Gegenden wohnen, sind Naturgeräusche in Maßen zumutbar. Meine Sicht der Dinge sind eindeutig – denn ich freue mich über jeden einzelnen Frosch, der noch quakt und auf mich wirkt so ein Froschkonzert am Gartenteich genauso beruhigend wie Vogelgesang.

 

 © kyslynskyy – Pixelwolf2 – Fotolia.com

 

lese auch

gärtnern nach dem Mondkaender

Gärtnern nach dem Mondkalender

Viel Hobbygärtner glauben an die große Kraft des Mondes und wer nach dem Mondkalender pflanzt, …

3 Kommentare

  1. Ja das ist echt schlimm! Bei uns geht es jedes Jahr auch wieder los und vom Teich ertönen die schönen aber dennoch abends nervigen Froschgesänge welche uns den Schlaf rauben 😀

  2. Ich finde die Froschgesänge gar nicht so schlimm. Es gehört halt dazu und ist doch eigentlich ein schöner Beweis dafür, dass der eigene Garten bzw. der Teich ökologisch sinnvoll ist 🙂

  3. Hi,

    also ich finde es schön, wenn man hört dass die Natur noch intakt ist! Des weiteren gehören Frösche ja zu einem Teich dazu! Ich versuche jedes Jahr wenn die Froschlaiche beginnt mit Eimern bei Straßenwanderungen aufzustellen!

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.