gemuese-anbauen

Gemüse im eigenen Garten – Tipps für den Einsteiger

Eine gesunde Ernährung hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Immer mehr Menschen beschäftigen sich intensiv mit den Dingen, die sie jeden Tag zu sich nehmen. Die Stärkung des Bewusstseins für diesen Aspekt der Gesundheit hat verschiedene Gründe. Volkskrankheiten, der Klimawandel, aber auch Skandale in der Lebensmittelindustrie und Berichte über Verstöße gegen das Tierwohl trugen dazu bei, dass Menschen ihre Ernährung weg vom Fleisch für mehr Gemüse und Milchprodukte umgestellt haben.

Der Kampf gegen das Übergewicht, ein Problem, das mittlerweile fast die Hälfte der Deutschen mehr oder weniger stark betrifft, ist ein weiterer Aspekt für das gestiegene Ernährungsbewusstsein. Vegane und vegetarische Ernährungsvarianten erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit. Der Fleischkonsum wird stärker auf das Tierwohl abgestimmt. Der Wunsch, Gemüse aus dem eigenen Garten zu ernten, ist mit dem Trend zur gesunden Ernährung größer geworden. Es ist eine falsche Annahme, dass Sie einen großen Garten Ihr Eigen nennen müssen, wenn Sie Gemüse oder Obst anbauen möchten. Dies kann auch auf dem Balkon oder auf der Terrasse sehr gut funktionieren.

Das eigene Gemüse ernten – die Vorteile

Gemüse gibt es in Supermärkten und Discountern in großer Auswahl. Dennoch fragen sich viele Kunden, woher die Ware kommt und ob sie mit Chemie oder anderen Mitteln behandelt wurde, um die Haltbarkeit zu verlängern oder die Optik zu verbessern. Die Alternative zum Kauf von Gemüse ist der eigene Garten. Für Menschen, die in der Stadt leben, war der Anbau von eigenem Gemüse bislang nur ein untergeordnetes Thema. Doch auch Besitzer von Einfamilienhäusern mit größerem Garten haben sich in den letzten Jahren eher für die pflegeleichte Variante entschieden. Es kommt dem Arbeitsaufwand entgegen, wenn nur Rasen gemäht und hin und wieder Unkraut beseitigt werden muss.

Derzeit setzt jedoch ein Wandel ein: Der Anbau von Gemüse auf dem Balkon, auf der Terrasse oder im Garten ist ein neuer Trend, der mit dem gesunden Bewusstsein für die Ernährung einhergeht. Platz für Tomaten, Salat, Paprika oder Gurken ist auch auf kleinem Raum. Viele Pflanzen können dank moderner Züchtungen in Kübeln gehalten werden. Der kleine Garten macht Freude, die Erträge sind oftmals höher als anfangs erwartet. Die eigentlichen Vorteile liegen aber woanders: Sie sparen Geld, wenn Sie Ihr eigenes Gemüse ernten. Und Sie haben die Sicherheit, dass es frei ist von Schadstoffen und Belastungen. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie für die Zucht Ihres eigenen Gemüses keinerlei Chemie einsetzen. Sie ernähren sich gesund und entdecken die Freude am Gärtnern ganz neu.

gemueseanbau-balkon

Gemüse für den Balkon – die richtige Vorbereitung

Wenn Sie mit dem Gärtnern neu beginnen, kaufen Sie junge Pflanzen oder Sie säen Gemüsesamen ein. Dies ist auch auf einem Balkon möglich. Im Gegensatz zum Gemüseanbau im eigenen Garten müssen Sie jedoch mit Töpfen und Kübeln arbeiten. Wenn Ihre Wohnung einen größeren Balkon hat, können Sie ein Hochbeet aufstellen. In diesem Zusammenhang ist es für Sie wichtig zu wissen, dass Sie keine Genehmigung Ihres Vermieters für den Gemüseanbau auf dem Balkon oder auf einer Terrasse benötigen.

Wichtig ist nur, dass Sie Ihre Nachbarn mit Ihrem Hobby nicht stören. So sollten die Pflanzen nicht auf den Nachbarbalkon überhängen. Beim Gießen müssen Sie darauf achten, dass der Nachbar unter Ihnen nicht durch tropfendes Wasser beeinträchtigt wird. Ansonsten können Sie Ihren Balkon zu einem Gemüsegarten umgestalten.

Diese Samen und Pflanzen sind geeignet

Entscheiden Sie zunächst, ob Sie junge Pflanzen kaufen oder mit Gemüsesamen einen eigenen kleinen Anbau aufbauen möchten. Pflanzen entwickeln schneller gute Erträge. Wenn Sie mit Samen arbeiten, ziehen Sie die Pflanzen von Anfang an selbst auf. Außerdem ist der Kauf von Samen günstiger, als wenn Sie einzelne Gemüsepflanzen kaufen.

Geeignet sind alle Gemüsesorten, die wenig Platz beanspruchen und vorzugsweise in die Höhe wachsen. Wenn Sie mit einem Hochbeet arbeiten, können Sie jedoch auch Wurzelpflanzen wie Karotten oder Kohlrabi auf Ihrem Balkon ernten. Wunderbar geeignet sind Tomaten, Gurken und Paprika. Aber auch Erbsen oder Bohnen können Sie selbst anbauen und ernten. Wichtig ist, dass Sie sich mit den Bedingungen der einzelnen Pflanzen gut beschäftigten. So sind Gurken und Paprika anspruchsvoller zu pflegen als Tomaten.

gemuese-duengen

Die Erde benötigt Nährstoffe – der richtige Dünger

Pflanzen, die in Kübeln wachsen, benötigen von Zeit zu Zeit Dünger. Die Nährstoffe aus der Erde sind mit der Zeit aufgebraucht. Weitere Gartentipps für den Anfang betreffen somit das passende Düngemittel. Hier haben Sie die Wahl zwischen einem Universaldünger und Mitteln, die speziell auf die Bedürfnisse einzelner Gemüsepflanzen abgestimmt sind. Empfehlenswert ist auf jeden Fall ein auf das Gemüse abgestimmter Dünger.

Es hängt davon ab, ob Sie die Gemüsepflanzen als Monokulturen in einem Topf oder gemeinsam in einem Hochbeet ziehen. Bei Monokulturen ist ein speziell abgestimmter Dünger, etwa für die Tomate, die richtige Wahl. Einen flexiblen Dünger für Gemüsepflanzen setzen Sie ein, wenn Sie mehrere Kulturen nebeneinander in einem Topf oder Kübel anbauen.

Die Jahreszeit für die Zucht der Pflanzen beachten

Jede Pflanze hat ihren eigenen Rhythmus, der an das Klima angepasst ist. Bringen Sie vor dem Auspflanzen oder der Aussaat in Erfahrung, wann die Pflanze in unseren Breiten wächst und zur Ernte bereitsteht. An diesen Zyklus sollten Sie sich halten.

Möchten Sie die Gemüsepflanzen überwintern, ist ein Wintergarten die beste Wahl. Alternativ nutzen Sie einen kühlen Raum, in den Sie nicht so viel Licht einlassen. Das Schlafzimmer wird gern für die Überwinterung der Gemüsepflanzen verwendet. Die meisten Gemüsepflanzen säen Sie zwischen Februar und Mai aus. Die Erntezeit beginnt im Mai und kann bis Oktober andauern.

gemuese-hochbeet

Gemüse vom eigenen Balkon – eine realistische Idee

Der Gedanke, den Balkon oder die Terrasse für den Anbau von Gemüse zu verwenden, erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit. Entscheiden Sie sich für Sorten, die auf die Zucht in Kübeln oder Töpfen abgestimmt sind und beachten Sie den Zyklus von der Aussaat bis zur Ernte. Dann können Sie Ihre gesunde Ernährung mit eigenem Gemüse gut unterstützen.

lese auch

rasen-bewaessern

Gelbe Flecken im Rasen? Abhilfe schaffen mit der richtigen Bewässerung und Beregungstechnik

Wer kennt es nicht: Gelbe Flecken machen den Rasen unschön! Rasen braucht grundsätzlich viel Wasser …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.