Feuerstellen, -schalen und -laternen für den Garten

Feuerstellen dienen den Menschen seit jeher für bestimmte Zwecke: um wilde Tiere fernzuhalten, als Wärmequelle, zur Beleuchtung und zur Nahrungszubereitung. Aztekenöfen und Feuerschalen sind also keine Erfindung der Neuzeit, sie werden vielmehr nach den Vorbildern unserer Vorfahren in rustikaler Bauweise hergestellt.

Feuerstellen

Es hat etwas „Uriges“ am offenen Feuer zu sitzen, mit Freunden zu plaudern oder den Tag in Zweisamkeit bei einem Glas Wein gemütlich ausklingen zu lassen. Im Handel werden die verschiedensten Feuerbehälter aus unterschiedlichem Material angeboten. Ob Feuerkorb, Schale oder Säule – Eine Feuerstelle bringt ausreichend Gemütlichkeit und Wärme auch in kühle Abende. Im Internet können Interessenten umfassende Informationen, Preisvergleiche und Kundenmeinungen prüfen, um sich den Kauf dieser nicht ganz preiswerten Anschaffung zu vereinfachen.

Feuerlaternen

Feuerlaternen werden als Wärme- und Lichtspender auf der Terrasse, im Garten oder im Eingangsbereich genutzt. Die aus Gusseisen und Stahlblech bestehende Laterne dient dabei als Feuerkorb. Durch die schützende Seitenverkleidung (Gittereinsätze) und ein Dach werden die Flammen, auch bei Wind, im Zaum gehalten. Eine gleichmäßige Wärmeabgabe wird bei aller Sicherheit garantiert.

Feuerschalen

Feuerschale für den Garten
Feuerschalen sind flache Gefäße, die meist aus Gusseisen oder aus Keramik bestehen. Ob im Garten, auf der Terrasse, am See – auch nachdem das Feuer erloschen ist, speichern die Schalen über längere Zeit die Wärme. Die geringen Abmessungen, machen es dabei möglich, ein Lagefeuer auch in kleinem Kreis zu veranstalten. Spezielle Feuerschalen könne jedoch nicht nur als Wärmequelle dienen, sondern sind mit zusätzlichen Features ausgestattet. So sind viele Schalen mit Grillrost oder Pfanne erhältich, um damit Essen zubereiten zu können. Auch in der Praktikabilität unterscheiden sich die verschiedenen Produkte. Die Skagerak-Feuerschale von Torquato zum Beispiel verfügt über Tragegriffe, mit denen sie leicht zu transportieren ist.

© momesso – Fotolia

 

lese auch

Machen Sie es sich im Garten gemütlich

Der Rasen ist gemäht, die Blumen sind gepflanzt, der Grillplatz fein herausgeputzt für die ersten …

3 Kommentare

  1. Bei uns steht auch noch der Kauf einer Feuerschale an, nachdem wir vor kurzem einen Feuerkorb für den Garten bekommen haben. Allerdings ist man mit dem Feuerkorb nicht sonderlich mobil und so wollen wir uns für das Zelten noch eine geeignete Feuerschale besorgen, die man dann ohne viel Mühe aufstellen kann. Früher mussten wir immer aufwendig eine Feuerstelle herrichten und das Gras wurde dabei auch beschädigt, deshalb halte ich eine Feuerschale für eine gute Alternative. Die Wärme wird natürlich weniger sein als bei einem großen Lagerfeuer, aber da wir meist im Sommer zelten, sollte das kein Problem sein.

  2. @Reiner: eine 100 oder 120 cm Feuerschale sollte ein ausreichend großes Feuer ermöglichen 😉

    So eine Feuerschale ist jedenfalls eine feine Sache. Wir haben uns letztes Jahr eine Stahl Schale mit 90 cm Durchmesser gekauft. Da kann man schon ein ordentliches Feuer machen. Und das Stahl beginnt mit der Zeit eine Rostpatina anzusetzen, das sieht sehr edel aus und nicht so steril wie so manche Edelstahl Feuerschale. Leider ist bei uns kein Grillrost dabei gewesen, weshalb ich überlege noch einen Feuerkorb von Landmann dazuzukaufen. Die sollen ja recht gut sein.

  3. Für unsere Kinder ist die Feuerschale immer ein Highlight am Abend. Wir fangen meistens Abends an zu grillen und nach dem grillen kommt die Glut aus dem Grill in die Feuerschale. Dann noch ein paar Stücken Holz drauf und in kurzer Zeit haben wir ein schönes Feuer in der Feuerschale. Zum Kindergeburtstag nutzen wir die Feuerschale auch gerne um dort Stockbrot zu backen. Immer ein riesiger Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.