Wie kann man verhindern das Tontöpfe im freien Grün werden?

In einen naturnahen Garten gehören auch Töpfe und Pflanzschalen aus natürlichen Materialien wie Stein oder Ton. Im Gegensatz zu Gefäßen für Pflanzen aus Plastik sind sie optisch ansprechender, jedoch auch aufwendiger zu pflegen. Töpfe aus natürlichen Materialien bieten verschiedenen Pflanzen eine große Angriffsfläche und sie werden im Laufe der Zeit und ohne Pflege grün.

Woher kommt der grüne Belag?

Tontopf-mossbildungBei dem grünen Belag auf Ton- bzw. Steintöpfen handelt es sich um verschiedene Arten von Moosen und Algen. Die Ton- und Steingefäße können Wasser besser speichern und bieten daher diesen Pflanzen ideale Bedingungen. In sehr feuchten Jahren ist der Befall von Moosen und Flechten oft sehr stark, wodurch auch die Pflanzgefäße rascher verwittern. Stehen Pflanzschalen aus Naturmaterialien an einem schattigen Standort, lassen sich ebenfalls Moose oder Algen selbst in trockenen Jahren auf den Gefäßen nieder.

Algen und Moos entfernen

Das Grün auf den Tontöpfen sieht optisch nicht sehr gut aus und begünstigt eine schnellere Verwitterung der Gefäße. Es können Risse entstehen, die dazu führen können, dass Tongefäße im Winter durch den Frost zerspringen. Algen und Moose sollten daher regelmäßig etwa im Frühjahr oder vor dem Winter entfernt werden. Dazu kann bei größeren Gefäßen ein Hochdruckreiniger verwendet werden. Steintröge lassen sich damit meist problemlos reinigen. Sollen die Gefäße schon länger nicht gepflegt worden sein, können beispielsweise leere Tontöpfe mit einem Gemisch aus Wasser, Essig und Spülmittel gereinigt werden. Mit einer Bürste wird damit der Tontopf gereinigt, wobei besonders wichtig ist, dass die Reste von Essig und Spülmittel am Ende restlos herausgewaschen werden. Verbleiben die Pflanzen während der Reinigung in den Gefäßen wie etwa größere Stauden oder Büsche, sollte von Essig bzw. Spülmittel Abstand genommen werden, da die darin befindlichen Pflanzen nachhaltig geschädigt werden können. Mit etwas Zeit und Kraftaufwand kann die Oberfläche von Tontöpfen auch nur mit einer Bürste oder der rauen Seite eines Schwammes und Wasser gesäubert werden.

Grünen Flecken vorbeugen

TontopfGrünen Flecken auf Tontöpfen kann nur schwer vorgebeugt werden, da durch eine feuchte Witterung immer wieder gute Bedingungen für Moose und Algen geschaffen werden. Jene Töpfe, die über den Winter nicht im Freien sein müssen, sollten in einem trockenen Raum gelagert werden. Verbleiben Töpfe im Winter im Freien und werden mit einem Winterschutz bedeckt, sollte darauf geachtet werden, dass sich keine Staunässe bilden kann. Einzig Tontöpfe mit einer Lackierung sind weniger anfällig für den grünlichen Befall. Sie verlieren jedoch durch den glänzenden Lack – auch wenn es sich um Klarlack handelt – etwas von dem natürlichen Look, weshalb lediglich durch eine regelmäßige Reinigung dem Befall von Moosen und Algen vorgebeugt werden kann.

lese auch

Die richtigen Gartenmöbel für den Garten – auf das müssen Sie achten

Der Garten heute ist für viele Menschen ein Ort zum Entspannen und mit den richtigen …

4 Kommentare

  1. Ich hab auch immer Probleme mit diesen grünen Stellen. Bis auf regelmäßiges Saubermachen hab ich bisher auch noch nichts gefunden, was dagegen hilft. Wird leider auch mal wieder Zeit, dass ich mir die Töpfe vornehme…

  2. Wenn Essig und Spülmittel beim Entfernen nix mehr nützen, kann man auch mit (Achtung: Chemie!) Grünbelagentferner drangehen.
    Das beugt dann auch eine zeitlang vor.
    Vielleicht aber einfach mal das Zeug was ständig befallen wird an eine andere, besser durchlüftete und wärmere Ecke stellen.

  3. Tolle Tipps! Ich persönlich bin ja kein Fan von chemischen Stoffen, aber auch gleichzeitig ungeduldig. Deshalb verwende ich eigentlich immer meinen Hochdruckreiniger und die ergebnisse sind fantastisch (geht auch flott).

  4. Je nachdem finde ich hat ein natürlicher Befall an Grün auch etwas für sich. Wenn es zu vernachlässigt aussieht, sollte man dann allerdings doch etwas dagegen tun. Was da am besten hilft ist wie Marco schon sagt am besten Hochdruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.