Bauernregeln

Bauerregeln für den April

Der April er macht was er will… weitere Bauerregeln finden Sie hier: – Regen in der Walpurgisnacht, hat stets ein gutes Jahr gebracht. – Wenn der April bläst in sein Horn, so steht es gut um Heu und Korn. – Je eher im April der Schlehdorn blüht, je früher der Bauer zur Ernte zieht. – Aprilschnee ist der Grasbrüter.

weiterlesen

Bauernregeln für den März

Bauernregeln zum Frühlingsanfang im Monat März: – Der März soll wie ein Wolf kommen und wie ein Lamm gehen. – Märzensonne – kurze Wonne. – Wie’s im März regnet, wird’s im Juni regnen. – Wie das Wetter am Frühlingsanfang, so ist es den ganzen Sommer lang. – Wie sich die Sonne zum Frühling wendet, so auch unser Sommer endet. – …

weiterlesen

Bauernregeln für den Februar

Anbei wieder einige Bauernregeln für den Monat Februar: – Der Feber muss stürmen und blasen, soll das Vieh im Lenze grasen. – Ist’s im Februar zu warm, friert man zu Ostern bis in den Darm. – Im Februar müssen die Stürme fackeln, dass dem Ochsen die Hörner wackeln. – Kalter Februar gibt ein gutes Roggenjahr. – Wenn’s im Februar nicht …

weiterlesen

Bauernregeln für Januar

– Am Neujahrstage Sonnenschein lässt das Jahr uns fruchtbar sein – Ist Dreikönig hell und klar, gibt’s guten Wein im neuen Jahr. – Wenn die Sonne am Paulustage scheint, wird stets ein gutes Jahr gemeint. Wird es aber schneien oder regnen, kann uns ein mäßiges Jahr begegnen. – Zeigt der Winter bis Dreikönig selten sein grimmiges Gesicht, zeigt er es …

weiterlesen

Bauernregeln für den Dezember

–  Dezember ohne Schnee tut erst im Märzen weh.  – Ist der Dezember rauh und kalt, kommt der Frühling auch schon bald. –  Im Dezember Schnee und Frost, das verheißt viel Korn und Most –  Herrscht im Dezember recht strenge Kält’, sie volle 18 Wochen hält. –  Ist der Dezember wild mit Regen, dann hat das nächste Jahr wenig Segen. …

weiterlesen