Haus und Garten im Weihnachtszauber

Der Herbst schreitet schnellen Schrittes voran und das heilige Fest kündigt sich nicht nur durch das Wetter an, sondern auch mit dem Sortimentwechsel in den Geschäften. Haus- und Gartenbesitzer werden bald das Anwesen winterfest machen und im gleichen Zuge auch die weihnachtliche Gestaltung angehen.

 

Den Garten vorbereiten

Nach dem Sommer muss der Garten im Herbst zunächst winterfest gemacht werden. Die letzten Früchte werden zum Erntedankfest geerntet und die Beete für den Winter vorbereitet. Außerdem steht die Rasenpflege an. Eventuell vorhandene Topfpflanzen, die vor dem Haus oder im Garten stehen sollten vor dem ersten Bodenfrost ins Winterquartier geholt werden.

weihnachtsdekoKleine Gehölze wie Hortensien oder Rosen müssen soweit abgedeckt beziehungsweise angehäufelt werden, dass sie die kalten Temperaturen gut überstehen. Wenn alle Arbeiten erledigt sind, können Freiflächen bereits verplant werden. So lässt sich an Wegen oder im Vorgarten die gewünschte Weihnachtsdeko anbringen.

Die Stile unterscheiden sich dabei stark und je nach Angebot und persönlicher Vorliebe kann der Gartenbesitzer die für sich passenden Gestaltungsmöglichkeiten auswählen und für Feststimmung sorgen. Klassische Weihnachtsdeko für den Garten besteht häufig aus Naturmaterialien wie Holz und Pflanzenteilen, aber auch Lichtelemente, Schriftzüge und Symbole aus Metall erfreuen sich großer Beliebtheit.

Alles zum Fest schmücken

Wenn die gewünschten Dekorationen erworben wurden und der Garten winterfest ist, kann überlegt werden, wann und wo sie angebracht werden. Dabei ist anzuraten, den Garten nicht zu überladen und gegebenenfalls bereits bestehende Elemente wie etwa die Gartenmöbel oder auch Blumenkästen mit einzubinden. Wird eine zu kleine Fläche mit Weihnachtsdeko zu stark überladen, kann das schnell unharmonisch wirken. Allerdings liegt die letzte Entscheidung einzig und allein bei den Haus- und Gartenbesitzern, die mit der Ausgestaltung zufrieden sein wollen.

Auch der Gartenboden ist für diverse Aufsteller und Figuren geeignet. Eine Rasenfläche oder eben gestaltete Terrasse bieten sich hierfür am besten an. Unebene Flächen wiederum sollten nicht genutzt werden, da hier die Deko umkippen und schlimmstenfalls sogar zu Bruch gehen könnte.

Sind alle Dekoelemente aufgestellt, können auch Bäume oder Sträucher mit wetterfesten Lichterketten geschmückt werden. Vor allem im Dunkeln wird das Ensemble die Besitzer und etwaige Spaziergänger erfreuen. Natürlich lässt sich alles durch Dekorationen im Haus noch ergänzen, zum Beispiel durch einen Lichterkranz oder Weihnachtsbogen im Fenster.

lese auch

So bereiten Sie Ihren Garten für die kalten Tage vor

Im Herbst läuft nicht nur die Ernte im Garten auf Hochtouren. Auch sonst gibt es …

2 Kommentare

  1. Unseren Garten werden wir an den kommenden Wochenenden winterfest machen und alles mit Tannenzweigen abdecken. Wenn das erledigt ist, dann kann es endlich mit der weihnachtlichen Dekoration im Haus losgehen. Die Fensterbank im Wohnzimmer wird sich in einen traumhaften Winterwald verwandeln mit Lichterkette und allem drum und dran. Hier und da werden Lichterketten aufgehangen und Weihnachtsmänner, Engel und Schneemänner aufgestellt. Mein Mann wird dieses Jahr auch unseren Balkon dekorieren mit Lichterketten und einem großen Weihnachtsmann.

    Leider geht die Weihnachtszeit wieder einmal viel zu schnell herum.

  2. Hallo,

    danke für die vielen Tipps zur weihnachtlichen Dekoration. Da ich sowieso letztes Wochenende damit begonnen habe meinen Gartenwinterfest zu machen, kann ich mir solangsam über die Weihnachtsdeko Gedanken machen. Da lasse ich mich natürlich gerne inspirieren. Hier habe ich einige tolle Dekoartikel zum Weihnachtsfest gefunden: http://www.trendyshop365.de/weihnachten/weihnachtsdeko.html

    Und Jana kann ich nur zustimmen: Die Weihnachtszeit geht leider viel zu schnell rum…

    Viele Grüße,
    Sybille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.