Rasentrimmer – was muss ich beachten

Rasentrimmer sind im Garten ein bewährtes Hilfsmittel, um Unkraut, Wildwuchs und Grasränder zu beseitigen. Ferner kann mit ihnen der klassische Kantenschnitt leicht realisiert werden. Ein mühsames Stutzen mit der Handschere gehört damit der Vergangenheit an. Rasentrimmer ist jedoch nicht gleich Rasentrimmer, da sich die unterschiedlichen Modelle deutlich voneinander unterscheiden.

Arten von Rasentrimmern und wichtige Hinweise zu ihrer Handhabung

rasentrimmer-vergleichWer höheres Gras schneiden will oder Gestrüpp oder krautige Pflanzen trimmen muss, ist auf eine leistungsstarke Gartentechnik angewiesen. Dort wo kein Rasenmäher hinkommt, ist der Rasentrimmer die optimale Wahl. Es gibt drei unterschiedliche Typen von Rasenmähern: den Elektrorasentrimmer, Akkurasentrimmer und Benzinrasentrimmer. Neben der Antriebsart ist eine hohe Drehzahl des Fadens entscheidend, mit dem das Grün geschnitten wird. Außerdem sollte die Sicherheit beachtet werden, weshalb bei der Nutzung von einem Rasentrimmer ein festes Schuhwerk, Schutzbrille und feste Bekleidung unerlässlich sind. Durch diese Gartengeräte können Steine aufgewirbelt werden, die ansonsten Verletzungen verursachen könnten. Ferner sollten der Faden und die Messer abgedeckt sein.

Faden oder Messer – das Schneidesystem

Gartentrimmer gibt es mit Fäden oder Messern, die den Rasen oder das Gestrüpp schneiden. Während Akkurasentrimmer vor allem mit Messern betrieben werden, weisen Elektrotrimmer häufig Fäden auf. Für das Schneidesystem mit Fäden ist eine hohe Umdrehungszahl pro Minute erforderlich, die ein Akkurasentrimmer nicht leistet, da sich ansonsten die Anwendungsdauer stark minimiert. Auf der anderen Seite haben Messer eine größere Masse als Fäden, sodass sie bei einer geringen Umdrehungszahl schon sehr gut schneiden können. Dies hat jedoch den Nachteil, das Baumrinden mit ihnen beschädigt werden können, wenn der Gärtner zufällig mit seinem Trimmer dagegen kommt. Benziner sind gelegentlich mit einer Kombination aus beiden Schneidesystemen ausgestattet.

Vorteile und Nachteile von Rasentrimmern

Elektrorasentrimmer
Vorteile:

  • dank der stetigen Stromversorgung eine enorme Ausdauer
  • Trimmen muss nicht unterbrochen werden
  • aufgrund der externen Stromversorgung ein geringes Gewicht

Nachteile:

  • Kabel meist zu kurz
  • Außensteckdose muss vorhanden sein
  • Kabel kann die Arbeit behindern
  • herumliegendes Kabel kann Gefahren bergen
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=N7xecu50BK0[/youtube]

Akku-Rasentrimmer
Vorteil:

  • bestmögliche Bewegungsfreiheit
  • problemfreies Aufladen
  • häufig sehr leise

Nachteile:

  • geringe Ausdauer
  • Arbeitspausen sind notwendig
  • Akkuleistungsfähigkeit kann mit den Jahren abnehmen
  • hohes Gewicht

 

benzinrasentrimmerBenzin-Rasentrimmer
Vorteile:

  • optimale Bewegungsfreiheit
  • höchste Leistungsfähigkeit
  • unabhängig von Strom und Akku

Nachteile:

  • hohes Gewicht wegen Benzintank
  • Nachfüllen des Benzins kann umständlich sein
  • hohe Lärmbelästigung
  • nicht sehr ökologisch

Rasentrimmer im Test – die Testsieger

Bei dem großen Angebot an Rasentrimmern auf dem Markt wird die Frage laut, welches Gerät das Beste ist. Prinzipiell sollte bei diesen Geräten auf die Laufzeit und die Leistungsstärke geachtet werden. Weitere Kriterien sind die Schnittbreite, das Mähsystem oder die Handhabung. Häufig sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Rasentrimmern in diesen Bereichen nicht sehr groß, aber bei der Laufzeit zeigt sich häufig die Qualität des Gerätes. So sind Laufzeiten zwischen 30 Minuten und einer Stunde kein Garant für eine kontinuierliche Gartenarbeit, was die Gartenarbeit sehr unangenehm gestalten kann.

Benziner als Testsieger

Als Testsieger kristallisierten sich daher Trimmer mit Benzinversorgung heraus, wie der Husqvarna 128LDX. Er hat eine hohe Leistungsstärke, arbeitet zuverlässig und kann problemlos für kleinere Gebüsche oder dickere Halme eingesetzt werden. Ebenso ist der Dolmar MS-245.4 UE hervorzuheben, der ebenfalls mit Benzin betrieben wird.

Für kleine Gärten Elektrorasentrimmer

Wer jedoch einen kleinen Garten besitzt, kommt auch mit einem Elektrorasentrimmer aus, sofern eine Stromquelle verfügbar ist. Hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die Modelle Wolf-Garten GT 850 oder Einhell RG-ET 7535, die über eine hohe Kundenzufriedenheit verfügen.

© Marina Lohrbach – tinadefortunata – Fotolia.com

lese auch

Kaminholz für den Winter vorbereiten – alles zum Thema Holzspalter

Überlegen Sie sich einen Holzspalter zuzulegen? Sie sind sich aber noch nicht wirklich sicher? Oder …

4 Kommentare

  1. Ein Rasentrimmer ist schon gut praktisch, vor allem kommt man damit in fast jede Ecke.

    Den Garten allein mit dem Rasentrimmer zu mähen ist schon sehr anstrengend, präzesi Arbeit oder Ecken die man sonst nicht erreichen kann, dafür ist es sehr gut geeignet.

    Der Rasentimmer hat natürlich auch seine negative Seite, wie bei alles andere auch.

    Ein guter Beitrag.

    Gruß

  2. Ich denke der Artikel ist sehr interessant. Ich finde man sollte generell zur Fadentechnik greifen. Steine und spitze Gegenstände stellen keine Gefahr mehr dar, dass Messer abbrechen und vor allem durch das Schleudern jemanden verletzen. Fäden sind zudem billiger;)
    Liebe Grüße

  3. Wieder ein schöner Artikel, insbesondere die Gegenüberstellung der beiden Schneidsysteme ist sehr informativ. Ich denke auch, dass Benziner vor allem im professionellen und auch semi-professionellen Bereich immer noch führend sind.

    Akkulösungen befinden sich aber, wie in allen Gerätesegmenten, auf dem Vormarsch. Es existieren bereits heute schon ein paar 36 Volt Geräten, die zumindest den kleineren Benzin-Rasentrimmern das Wasser reichen können. Eine Selektion kann zum Beispiel hier eingesehen werden: http://diebesten3.de/akku-rasentrimmer-test

    Wesentliches Kriterium bei der Auswahl eines Akku-Rasentrimmer ist meiner Meinung nach übrigens die Größe der zu trimmenden Fläche. Umso größer der Garten / das Grundstück, umso leistungsstärker bzw. größer sollte der Trimmer sein.

  4. Hallo,
    ein sehr schöner Artikel. Ich persönlich setze auf Rasentrimmer mit Akku. Durch den Elektromotor sind sie “relativ” leise. Der Akku macht ortsunabhängig. Für meinen Garten wäre ein Benzin-Rasentrimmer zu viel.
    Vorher hatte ich einige Zeit mit einem günstigen Rasentrimmer aus dem Baumarkt versucht zu arbeiten, aber das war nicht immer so einfach. Laufend war etwas. Momentan verwende ich einen Rasentrimmer im preislichen Mittelfeld, wie gesagt mit Akku. Das läuft super. Er ist gut ausbalanciert und man kann damit sehr sauber schneiden.
    Ich persönlich freue mich schon, wenn es bald wieder Frühling ist und man in die Gartenarbeit starten kann.
    VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.